Studentenstadt Erlangen

Von Julius Brockmann

Kollegien.jpgEgal, ob das Schlossgartenfest, Public Viewing zur Fußball-EM, oder einfach nur gemütliches Grillen. Für Studenten in Erlangen spielt sich fast alles in oder um den Schlossgarten herum ab. Auch viele Institute sind hier beheimatet. Besonders kleine Studiengänge, wie Medienwissenschaft oder Christliche Publizistik, ermöglichen schnell Kontakt zu Mitstudenten. Im Gegensatz dazu stehen Massenstudiengänge wie Germanistik oder Ökonomie. Hier pflegen viele Kommilitonen flüchtigen Kontakt.

Wer der räumlichen Enge entkommen will, wohnt in Nürnberg oder gar Fürth. Und so haben wenige Studenten, die in Nürnberg arbeiten und leben, enge Freundschaften zu Personen nach Erlangen, die in ihrem eigenen Mikrokosmos rund um den Schlossgarten leben. Zum Feiern geht man ins E-Werk oder in den Hirschen. Der Nachtbus mit seiner gut einstündigen Fahrt über Thon und die umliegenden Dörfer scheint wenig attraktiv für beide Seiten: Man bleibt lieber unter sich.

Kein Semesterticket

Unterstützende Faktoren sind da das Fehlen eines günstigen Semestertickets, so dass viele sich den Nahverkehrpass sparen. Hinzu kommt die strikte Trennung von vielen Studiengängen: Entweder man studiert in Erlangen oder in Nürnberg. Dies drückt sich schon im Namen aus. Schließlich ist man nicht an der Universität Mittelfranken, der Metropolregion Uni Nürnberg, oder gar der Norisuniversität. Ähnlich ergeht es da Studenten an der Uni Duisburg-Essen. Auch hier wird gependelt.Liegewiese_1.jpg

Gerade in kleineren Städten mit hohem Studentenanteil wie in Münster, Gießen, oder eben Erlangen beobachtet man das Phänomen der Rudelbildung. Diese Städte bieten die Infrastruktur und das Kulturangebot, das dem gemeinen Studi ausreicht, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Und gerade weil man sich immer wieder über den Weg läuft, entstehen mit der Zeit enge Freundschaften.

So verwundert es dann nicht, dass eine Studentin aus Berlin, die zu Gast in Erlangen ist, feststellt: „Krass, wie viele nette Leute du hier kennengelernt hast, bei uns an der Uni ist das ganz anders, irgendwie anonymer.“

1 Kommentar in “Studentenstadt Erlangen

  1. also, ich weiss ja nich. also ich hab schon auch kontakt nach erlangen. klar, wenn man in nürnberg wohnt, geht man da auch weg, weil es einfach viel mehr clubs und so gibt.

Kommentarfunktion geschlossen.