Link der FAU sorgt für Ärger

Ein Link auf der Homepage der Friedrich-Alexan­der- Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sorgt für Ärger. Er soll zu einer Burschenschaft führen, die der rechtsextremen Szene nahe steht. Uni-Präsident Grüske will den Link jedoch nicht entfernen lassen.

Der Internet-Verweis führt zur Erlanger Burschenschaft Frankonia — einer Verbindung, die nach der Mei­nung der Erlanger Grünen Liste „enge Kontakte zur Neonazi-Szene“ pflegt. Die Grüne Liste fordert deshalb von Uni-Präsident Karl-Dieter Grüske, den Link zu entfernen. Der allerdings lehnt ab. Es seien keine erkennbaren rechtswidrigen Inhalte zu sehen. Darü­ber hinaus sei die Universität „keine Maulkorbbehörde“. Die FAU, so Grüske weiter, könne nicht prüfen, ob einzelne Mitglieder möglicherweise an rechtswidrigen Aktivitäten außer­halb des Web-Auftrittes beteiligt sind. Ferner übe man keine Zensur aus, da dies dem „hohen Gut der Mei­nungsfreiheit“ widerspreche.