Das Ende der Reise nach 652 Seemeilen

Und plötzlich sind da andere Schiffe. Viele andere Schiffe. Große Traditionssegler wie auch die Thor einer ist, mit hohen Masten und vielen Segeln. Zahlreiche kleine Boote, eine Autofähre und ein Feuerwehrschiff, das uns mit einer Wasserfontäne begrüßt. Alle Schiffe hupen und die Thor hupt zurück. Es ist ein Spektakel.

Nach unserer zehntägigen Reise von Tallin über Gotland und Bornholm fahren wir in den Hafen von Warnemünde ein. Auf der Mole, am Strand und am Pier stehen Menschen und winken den Schiffen zu. In der Stadt ist „Hanse Sail“, eines der größten Traditionsseglertreffen des Landes. Aus aller Welt kommen Schiffe hierher und bis zu einer Million Besucher, um sie zu bewundern und einen Nachmittag oder Abend lang mitzufahren. Es gibt Schiffsparaden, einen Jahrmarkt, Imbissbuden und Feuerwerk.

Für uns endet hier die Fahrt. Manche sind froh darüber, andere traurig. Wir legen neben einem Kreuzfahrtschiff an und laden das Gepäck aus. Bis auf einige Paar Socken und ein T-Shirt habe ich tatsächlich alles aus meinem Rucksack gebraucht. Na gut, die Schwimmflügel kamen auch nicht zum Einsatz. An Land gibt es viele Umarmungen, Nummern und Adressen werden ausgetauscht. So ein Abenteuer schweißt zusammen. 652 Seemeilen haben wir zurückgelegt, das sind mehr als 1200 Kilometer. Trotz Müdigkeit, Muskelkater, Sonnenbrand, blauen Flecken und aufgeschlagener Lippe, bin ich überglücklich.

Christina Merkel