Die FAU-Spitze trifft sich am Berg

NZ-ErlangenErwischt! Unser Fotograf Harald Sippel entdeckte heute den alten Kanzler und die neue Kanzlerin der Uni Erlangen auf der Bergkirchweih beim Anstoßen! Sybille Reichert übernimmt nächsten Montag das Amt von Vorgänger Thomas A. H. Schöck. Der geht nach 25 Jahren an der Spitze der Univerwaltung mit Verspätung in den Ruhestand.

Die Neubesetzung zog sich wegen eines Gerichtsverfahrens über ein Jahr hin. Der Universitätsrat hatte die neue Kanzlerin schon im Februar 2013 ohne Gegenstimme als Nachfolgerin vorgeschlagen. Dagegen klagte ein unterlegener Kandidat vor dem Verwaltungsgericht in Ansbach. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hob das Urteil vor Kurzem auf. Auch ein weitere Beschwerde am Bundesverfassungsgericht scheiterte.

Ob sie sich heute bei einer Maß Bier Tipps fürs neue Amt holte?
Morgen interviewe ich sie für unsere nächste Hochschulseite, dann frag ich nach!

cm

Uni-Kanzlersuche: Amtsinhaber Schöck muss Ruhestand verschieben

Nach der geplatzten Wiederbesetzung der Kanzlerstelle der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) bleibt Amtsinhaber Thomas Schöck maximal weitere sechs Monate auf seinem Posten.

Wie die NZ erfuhr, hat Schöck auf Bitten der Uni-Leitung eine Verlängerung seines Dienstverhältnisses bis zur Regelung seiner Nachfolge beantragt. Dies geschieht, damit Bayerns zweitgrößte Hochschule nicht ohne Verwaltungschef dasteht. Schöck wird trotzdem am 20. Dezember in Nürnberg feierlich verabschiedet.

Wie berichtet, darf die Stelle nicht mit der bereits auserkorenen Nachfolgerin besetzt werden. Die Kandidatin ist derzeit in der Hochschulberatung tätig und verfügt nicht über eine ganze Reihe von Anforderungen, die die Stellenausschreibung und das bayerische Hochschulgesetz vorsehen.

Ein unterlegener Bewerber hatte das Verwaltungsgericht Ansbach angerufen und im Eilverfahren erreicht, dass die Stelle nicht mit der Wunschkandidatin der FAU besetzt werden darf. Dagegen will nun die Uni ihrerseits Beschwerde einlegen.

fbh