Als Ditzingen und Egelsbach die Gegner waren

Es ist ja leider so, dass die Geschichte des FCN seit der letzten Meisterschaft 1968 an Tiefpunkten nicht gerade arm ist, es herrscht reichhaltige Auswahl. Deswegen schadet es nicht – um das Pensum annähernd zu erfüllen – wenn wir mit der Vorstellung der Kandidaten für unser Voting hurtig zu Werke gehen.

Mit der Startnummer zwei schicken Die 3 Clubfreunde daher die Saison 1996/97 ins Rennen. Von den nackten Zahlen her gesehen, war diese Spielzeit der absolute Tiefpunkt, immerhin kickte der FCN seinerzeit zum ersten und einzigen Male in der Drittklassigkeit. Für die Saison 1995/96 hatte der FCN vom DFB einen Abzug von sechs Punkten verordnet  bekommen, den er aber gar nicht gebraucht hätte – die Cluberer wären so oder so aus der Zweiten Bundesliga abgestiegen.

Die damalige Regionalliga war viergeteilt, der Club spielte in der Süd-Staffel und hatte es mit illustrer Gesellschaft aus Egelsbach, Ditzingen, Neukirchen und Weismain zu tun. Ein Spötter schrieb mal, dass der ruhmreiche FCN damals bei seinen Gastspielen in den Dörfern ebenso  ungläubig bestaunt wurde wie weiland auf mittelalterlichen Jahrmärkten eine vierköpfige Kuh.

Ob der statistische Tiefunkt mit dem „gefühlten“ zusammenfällt? Für die Fans war ja Liga drei nicht unkomfortabel. Immerhin setzte sich der FCN rasch ab und steuerte unter der Regie von Trainer Willi Entenmann souverän Richtung Wiederaufstieg. Und in welcher Saison konnte man zu Hause schon mal drei 4:0 (gegen Burghausen, Kassel, Egelsbach) und ein 5:0 (gegen die KSC-Amateure) bejubeln?

Andererseits war es natürlich schon frustrierend, mit der seinerzeit ebenfalls drittklassigen SG Quelle Fürth auf Augenhöhe dahinzudümpeln…

TIEFPUNKT 2