Club: Wer soll gehen?

Zum Jahreswechsel soll es beim Club personelle Schnitte geben. Oder wie die NZ-Überschrift heute andeutet: Es werden „Köpfe rollen“. Die Köpfe, die auf jeden Fall nicht rollen (wobei mich der Ausdruck ein bisschen an Roths unsägliches Revolverzitat erinnert) werden, das sollen die von Bader und Oenning sein. Roth & Co dürften wohl auch nicht gemeint sein. Also geht es gegen die Spieler.  Doch wo da anfangen? Außer Schäfer könnte man von denen, die bisher gespielt haben, fast  jeden nehmen. Oder doch nicht? Gebt mal Prognosen oder Empfehlungen ab!

6 Kommentare in “Club: Wer soll gehen?

  1. Wen soll man da rauspicken, das frage ich mich auch. Letztlich können da bloß Exempel statuiert werden. Das ist nie gut. Also sollte es wohl darauf hinauslaufen, dass man nach Preis-Leistungsverhältbnis entscheidet. Wer für 50.000 Euro nichts bringt, ist auch deshalb eher ein Kandidat als der der nur 5000 Euro bekommt, weil er in der Mannschaft die Preise verdirbt.
    Ich bin nur gespannt, wie die Vereinsführung das deichseln will, die angeblich großen Namen und ehemaligen Pokalhelden abzuservieren. Schließlich sind das auch „Werte“ die da zur Disposition stehen.

  2. Ah ja. Jetzt kommt also die erste harte Welle, mit Straftraining und aufgehobenen Stammplatz-Garantien. Reichlich spät. Ob man damit flugs das notwendige und bislang vermisste Leistungsklima schafft? ich hab Zweifel.

    Insofern ist es schwierig, jetzt schon ne „Streichliste“ aufzustellen. ich glaube, bis zur Winterpause passiert noch einiges. Was passiert zum Beispiel nach Ingolstadt? Oder nach Ingolstadt und Fürth? Gibts dann einen neuen Trainer? Wie lange darfs Bader noch machen? Was ist dann die „harte Welle“ noch wert?

    Läuft alles so wie gehabt, werden wir Weihnachten nur noch unter harten Drogen vom Aufstieg träumen können. Ein weiteres, mittlerweile wahrscheinliches zweites Jahr Zweite Liga kostet unter derzeitigen Voraussetzungen richtig Asche. Schön, dass der Club nach vielen, vielen Jahren auf der letzten MV ein positives Eigenkapital vermeldete. Aber mit dieser Ausgabenseite und einer immer schwächer werdenden Einnahmenseite ist der finanzielle Aufwärtstrend ganz schnell gebrochen.

    Insofern seh ichs genauso wie Weizenkeim.
    Wenn die Dinge bis zur Winterpause so übel laufen wie zu befürchten ist, muss man nach Preis-Leistungsverhältnis verfahren. Da steht ein Charisteas (ungeachtet dessen, dass er halt auch wenige Bälle von außen bekommt, um seine Qualitäten ausspielen zu können) ganz oben auf der Liste.

    Und auch Pinola. ich glaube, gelesen zu haben, dass Pino durch sein Bleiben eine fixe Ablösesumme von 3 Mio. Euro in seinem Vertrag hat. Im Sommer hätte er, laut Medienberichten für 5 Mio. nach Leverkusen gekonnt. Somit hat man 2 Mio. investiert in eine Sentimentalität. Ok, Vergangenheit. Und man konnte es sich ja leisten. Doch Sentimentalitäten dieser Art kann man sich meiner Meinung nach nun nicht mehr leisten. Ungeachtet dessen, dass Pino in einer funktionierenden Mannschaft (wie beispielsweise Leverkusen) wieder Wunderdinge vollbringen wird.

    Schade. Aber man wird wohl zum Pragmatismus übergehen müssen. Für einen Masmanidis bekommt man halt weder (für den Spieler reizvolle) Angebote noch gutes Geld. Also sitzen Spieler dieser Güteklasse ihre Verträge gerne mal aus. Und beim Club gehts einem ja so schlecht nicht.

    Und unser größter Pokalheld ist eh schon seit Februar nicht mehr da. Der feilt gerade an Marin, der uns 2012 zum Europameister machen könnte. Wenn er einen guten Berater hat und bis dahin nicht vor 69.000 Gefühls-Kapitalisten in einem Schlauchboot auf der Bank versauert. Aber, gut, das ist jetzt wieder ein ganz anderes Thema ….

  3. Mein Tipp:

    – Charisteas wird verkauft, wenn sich überhaupt einer findet
    – Masmanidis
    – Boakye
    – Mnari oder Engelhardt oder beide
    – Mitrewski
    – Mintal wird erst noch behalten, weil er einen guten Stand bei den Fans hat. Das dürfte auch der einzige Grund sen (mir fällt kein anderer ein)
    РPinola (k̦nnen wir in der Form eh nicht brauchen)

  4. @ Peter: Sehe ich ähnlich. Bei Mitrewski kann ich mir noch kein Urteil erlauben. Mnari muss nicht unbedingt weg. Engelhardt wird wohl das ewige Talent bleiben und ist keine Option für die Zukunft. Charisteas und Masmanidis stehen ebenfalls ganz oben auf der Liste. Für Pinola gilt das Gleiche (die Aktion „Pinola-muss-bleiben“ war, im Nachhinein betrachtet, leider nichts anderes als blinde Fan-Sentimentalität).

    Die Frage bleibt aber, wer soll künftig Struktur ins Spiel bringen? Das was Tomas Galasek in seiner guten Zeit gemacht hat. Da sehe ich keinen. Ob sich einer von den Jüngeren traut, Verantwortung zu übernehmen, wenn die Möchtegernstars von früher nicht mehr auf dem Platz stehen, das wage ich zu bezweifeln. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

  5. Wenn ich die Entscheidungen treffen müsste, würden der Reihe nach folgende Änderungen geschehen:

    1. Charisteas verkaufen (hoffentlich will Ihn Jemand!)
    2. Einen Trainer verpflichten, der den Spielern in den Hintern tritt, vom Kaliber eines Hans Meyer.
    3. Masmanidis verkaufen/-leihen.
    4. Ein Flügelspieler, ein Mittelfeldchef und ein Abwehrspieler müssen her.
    5. Einen Stürmer, z.B. Johan Vonlanthen kaufen.

    Das sind die ersten groben Maßnahmen.

    Grüße

  6. Tja, nach 33 Jahren Erfahrung als Club-Fan muß ich den bisherigen Kommentatoren widersprechen, denn deren Vorschläge sind allesamt nur kurzfristige Arzneimittelchen.

    Seit ich den Club kenne, wird er nach Kaiser-Wilhelm-Art regiert. Die Zeit des Glücks währt maximal zwei Jahre, dann hat man wieder den üblichen Salat.

    Der ganze Mist, den wir diesmal wieder eingebrockt gekriegt haben, begann mit dem dilettantisch durchgeführten Rausschmiß Hans Meyers. Wäre Papa Roth damals ruhig geblieben, hätten wir nicht das Drama mit von Heesen gehabt und müßten uns jetzt nicht über dessen Spielerkader ärgern.

    Uns wäre praktisch alles erspart geblieben! Vermutlich wären wir sogar noch in der Bundesliga – eine Mannschaft wie Bielefeld nicht zu schnappen, war ja das lächerlichste überhaupt.

    Also zuerst Papa Roth in Ruhestand schicken und dann können wir weiterdiskutieren.

Kommentarfunktion geschlossen.