Pinola will Maradona statt Oenning

grafico.jpgIn einem Interview mit der argentinischen Zeitung El Grafico kündigt Javier Pinola an, im Dezember den Verein zu wechseln. Er will weg vom Club. Das wollte er eigentlich schon früher, doch da ließen ihn vor allem die Fans nicht.

Ich muss zugeben, ich hatte damals auch unterschrieben, obwohl doch die Regel gilt: Reisende soll man nicht aufhalten. Immerhin hat sich Pinola wenigstens gegen Ingolstadt reingehängt, damit er künftige Arbeitgeber überzeugen kann. Er will offensichtlich mal unter Diego Maradona spielen. Kann ihm keiner verübeln. Hat bestimmt Unterhaltungswert.

Andererseits: Wie kann jemand zur argentinischen Nationalmannschaft wollen, außer er ist ein bisschen…sagen wir mal: weichgespült? Zur Erklärung einfach hier mal das Foto ansehen und sich dann den Xaver mit Pradatäschchen dazu denken!

2 Kommentare in “Pinola will Maradona statt Oenning

  1. Geht mir genauso: Nach dem Abstieg wollte ich auch, dass Pinola bleibt. Jetzt kann er von mir aus ruhig gehen. In der 2. Liga hilft uns ein unlustiger Verteidiger, der mit den Gedanken woanders ist, nicht weiter. Ich wünsche ihm alles Gute und viel Spaß mit der Hand Gottes.

  2. Pingback: Glubb-Blog » Blog Archiv » www.pinola-darf-gehen.de

Kommentarfunktion geschlossen.