Marco Engelhardt geht

Nun ist es amtlich: Marco Engelhardt verlässt den Club und kehrt zum Karlsruher SC zurück. Der Verlust für den Club hält sich nach den zuletzt (auf der Bank konnte er sich ohnehin nicht beweisen) gezeigten Leistungen doch sehr in Grenzen. Wer mit 28 immer noch als „Talent“ gilt, bei dem man da immer noch wartet, dass endlich einmal der Knoten platzt, da schwindet irgendwann die Hoffnung. Aber vielleicht wird er ja beim KSC erstmal genauso einschlagen wie Joshua Kennedy, um dann dort genauso recht bald auf Clubniveau anzukommen. Ob und wie viel der Club für Engelhardt bekommen hat, ist leider nicht klar. Wahrscheinlich wird der Hauptgewinn durch die Entlastung bei den Gehaltszahlungen entstehen.

Bin übrigens gespannt, wer als nächstes dem Club in der Winterpause Ade sagt.

3 Kommentare in “Marco Engelhardt geht

  1. Mag sein, dass Marco 57 Spiele für den Club absolviert hat. Sein Potential hat er gerade einmal ein paar Minuten abgerufen. Ich habe ihn bei seinem Kurzauftritt im Confed-Cup im Frankenstadion gesehen, damals spielte er noch beim FCK. Das war so grottenschlecht, was er da abgeliefert hat, wenn irgendwer von den Clubeinkaufsverantwortlichen da dabei war, dann würde ich ihm alles, was in diesen „Ex-Nationalspieler“ gesteckt wurde, vom Taschengeld abziehen.

  2. Und tschüss. Wie vip schreibt, ist das vor allem gut für die schlanke Linie in Sachen Gehälter. War wie auch B. Weizenkeim damals bei dem Confed-Zeugs, kann aber Marco’s Leistung nicht beurteilen … war wohl zu sehr mit den fehlenden Zäunen in der Kurve und dem Piss-Bier zu horrenden Preisen beschäftigt. Was in Erinnerung bleibt, sind seine Tore im Halbfinale gegen Frankfurt und sein 2:1 in Berlin. Danke dafür! Über weite Strecken aber hat er unsere Erwartungen unterboten. Gleiches gilt auch für Harry, der nicht mal mehr den Wagen vorfährt. Für Masmanidis sowieso. Und leider auch irgendwie für Mr. Blackout Dominik Reinhardt.

  3. Ich finde es sehr schade das Marco geht o. gegengen wird. Klar manchmal hätte man mehr von im erwartet (von welchem Clubspieler letzte Saison eigentlich nicht!!!), aber wenn Marco gespielt hat, war sein bemühen, Ordnung und Struktur ins Spiel zu bringen immer ersichtlich. Natürlich klappt das nicht immer so, wie man es sich vorstellt – wer selber lang Fußball gespielt hat, weiß das!

    Ich finde es jedenfalls persönlich sehr schade Marco als Clubspieler zu verlieren.

    Auf diesem Weg alles Gute für seine weitere Karriere.

    Danke Marco

Kommentarfunktion geschlossen.