Kommentar schreiben und Uhr gewinnen

Wir Clubfans wissen ja schon längst, was Leiden bedeutet. Trotzdem, die letzten drei Minuten des Duisburgspiels haben uns wieder einiges abverlangt. Gerade als man dachte, „jetzt sind wir wieder zurück im Aufstiegsrennen“, kam die kalte Dusche. Und was das Ärgerliche war, man sah das – selbst als Fernsehzuschauer – kommen. Wie Eigler auf Links versuchte, auf Zeit zu spielen und prompt den Ball verlor. Wie Kluge in Strafraumnähe den Duisburger foulte und ein Gesicht machte, als hätte der Club soeben zwei Gegentore kassiert. Wie Schäfer offenbar schon die Kabinenfeier geistig vorbereitete, als der Ball auf sein Tor zutrudelte…“Hechten, hechten!“, riefen wir alle im Chor… Es nutzte nichts. Weia, weia!

In solchen Situationen werden Sekunden zu Stunden, da bekommt Zeit plötzlich eine andere Dimension.

Deswegen haben wir uns überlegt: Wenigstens wir müssen euch gebeutelten Fans etwas Gutes tun. Ersatzweise. Damit ihr künftig immer wisst, wie spät es ist und wie lange es noch dauert, bis der Club wieder erstklassig spielt (wir würden im Augenblick sagen, mindestens noch 10.000 Stunden), verlosen wir unter euch:

11 erstklassige FCN-Uhren

Eine kleine Gegenleistung müsst ihr allerdings dafür bringen. Schreibt uns unter diesem Beitrag einen Kommentar zum Thema „Wie lange noch zweite Liga?“ Die besten Kommentare werden wir in der NZ veröffentlichen und wie gesagt: Es winkt eine Club-Uhr.

Damit wir die Uhren verschicken können, brauchen wir allerdings eure Adresse (sie wird ansonsten nicht weiter verwendet). Diese könnt ihr uns auch – falls ihr sie nicht für alle lesbar dem Kommentar beifügen möchtet – per Mail zukommen lassen und zwar an: nz-online(at)pressenetz(dot)de

Viel Glück!

16 Kommentare in “Kommentar schreiben und Uhr gewinnen

  1. Ihr seid ehrlich, also bin ich es auch.

    Ich bin ein großer HFC-Fan (meine alte Heimat). Der HFC hat in dieser Saison noch kein einziges Spiel verloren (Regionalliga Nord) und steht im Moment auf Platz 2. Also wird er wohl nächste Saision in der 3. Liga spielen und im Jahr darauf gegen den Club in der 2.

    Das ist das Spiel, auf das ich seit über 10 Jahren warte. 😉

  2. Wenn der Club noch 10.000 Stunden in der Zweiten Liga bleibt, ist das gar nicht mal so schlecht:

    10.000 Stunden sind etwas mehr als 416 Tage, also 1 Jahr und 52 Tage.

    Demnach wäre er bis 1. Mai 2010 Zweitligist und würde dann aufsteigen. Sozusagen mitten in der Saison. Wäre doch okay, oder? Dieses Jahr wird das eh nichts mehr.

    Eine Lösung wäre vielleicht, die Drei-Punkte-Regel wieder abzuschaffen. Die hat wohl keinem Verein so sehr geschadet wie dem Club…

  3. Wir werden noch so lange in der zweiten Liga bleiben, bis der Fußballgott der Meinung ist, wir hätten unsere Schuld, die wir mit dem Pokalsieg erworben haben, abbezahlt.

    Doch halt, der Pokalsieg war hochverdient, mag man einwenden.

    Dabei darf man aber nicht vergessen, dass der Fußballgott traditionell in einer großen Stadt südlich der Donau wohnt und deshalb sehr neidisch wurde. Denn niemand als der große Verein aus seiner Heimatstadt darf Titel gewinnen.

    Als Beleg dieser Theorie darf das gestrige 2:2 gegen Duisburg gelten, aber auch schon die Saison davor, als man absteigen musste, obwohl man das doch mit so einem Kader angeblich gar nicht konnte.

    Manchmal, aber nur manchmal, möchte der Fußballgott aber auch den großen Verein seiner Heimatstadt ein wenig ärgern…. Vielleicht lenkt ihn das ja ein wenig ab, so dass er wieder wohlwollend nach Franken schauen kann; aber bitte nicht auf den kleinen Verein im westlichen Vorort von Nürnberg!

  4. Ich verfolge mit Interesse eure Spiele und ab und zu auch im Stadion. Aber wenn ich ehrlich bin, diemal wird es Greuther Fürth schaffen, die haben ein bisschen mehr Punkte als der fc.nbg. Aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben, wäre ja gut, wenn beide aufsteigen. aber oc dies klappt.

  5. der Club steigt dann sofort auf, wenn die Spieler ihre erste FCN Lektion (Depp)aus irgendeinem Grund vergessen sollten und sie nicht lustvoll seit Jahren ausleben, vielleicht gelingt es mit einem Trainer, der nicht erst in der 87.min merkt, wer eventuell nicht in Form ist, der seinen Spielern antrainiert, dass man nach 90+xmin ruhig gewinnen darf, ohne bleibende Schäden zu erleiden,dass man ab der 1.min Tore schiessen darf, dass man einen Vorsprung straffrei verteidigen darf und dass die Fans so eine neue Spielweise irgendwann akzeptieren werden, es wird zwar ein langer Lernprozess für beide Seiten werden, aber es könnte gelingen und das Leiden hätte für mindestens eine Saison ein Ende, bevor zur allgemeinen Clubzufriedenheit Lektion 1 wieder greift und dann gehts von vorne los!!

  6. Ehrlich gesagt, weiss ich es nicht! Vor 3 Jahren hätte ich nicht gedacht, das ich im Herbst die Menschen, die mir in den Weg gelaufen sind, mit den Worten“Ich will die Schale“ begrüsst habe…das ich den Personenkult frönen würde und Nürnberg als“Hans-Meyer-Stadt“ redundant bezeichnen würde…das ich vor fast einem Jahr mich entschieden habe, nie mehr einen Titel für den Club zu wünschen, da wir ja absteigen im Jahr danach.
    Ehrlich, es ist mir eigentlich sogar egal, solange der Club in mir Gefühle weckt können wir auch in der 4.Liga spielen.

  7. Seien wir doch mal ganz ehrlich: Was will den der FCN mit dieser Mannschaft in der 1. Liga. Mit jugendlichem Elan allein kann man weder Aufsteigen noch drinbleiben. Also müsste man wieder vermeintlich erfahrene Spieler hinzukaufen und die ganze Sch…
    würde wieder so beginnen, wie sie mit dem Abstieg aufgehört hat.
    Der Club hat jetzt vielmehr die Chance in der zweiten Liga ein schlagkräftige junge und hungrige Mannschaft aufzubieten und um dann erneut anzugreifen. Reinartz und Risse sollten um jeden Preis ganz gehalten zu werden. Ausleihgschäfte sind meiner Meinung nach nicht das richtige Mittel, denn schlagen sie (wovon auszugehen ist) groß ein, sind wir sie im nächsten (hoffentlich dann Aufstiegs-)Jahr wieder los. Und dann müssten erneut wichtige Stammspieler ersetzt werden. Also, etwas mehr Kontinuität und Planungssicherheit wären sicherlich von Vorteil.

  8. Heuer steigen wir nicht auf. Macht aber nic. Dafür nächstes Jahr und dann bleiben wir erst mal drin….

  9. Am Ende schaffen wir doch noch wie durch ein Wunder den dritten Platz und dominieren das Hinspiel gegen Köln in der Relegation, verlieren dann aber das Rückspiel durch zwei Tore von Novakovic.

    So lief das bei mir zweimal hintereinander im Fussball Manager – und das wäre auch sowas von typisch Club, das haben die wohl in die Spiel-Engine eingebaut… würd mich nicht wundern, wenn’s so käme.

    (Adresse gern, wenn ich gewonnen habe 🙂 )

  10. 2007 Berlin, wir haben den Pokal gewonnen,
    ja selbst von der Meisterschaft haben wir gesponnen.
    Die Euphorie beim Club war riesengross,
    doch wiedermal ging´s in die Hos´.
    Weinend taten wir uns in den Armen liegen,
    denn wir sind wieder abgestiegen.
    Aus Fürth und München wurden wir verhöhnt,
    doch was soll´s, wir haben uns dran gewöhnt.
    Doch jetzt will ich mal ein bischen spinnen,
    denn die Aufholjagd wird bald beginnen.
    Am letzten Spieltag, ich könnt´drauf wetten,
    werden wir uns auf Platz 3 noch retten.
    Und Greuther Fürth, so wünsch ich´s mir,
    landet dann noch auf Platz vier.
    Auch in der Relegation gibt´s dann was zu feiern,
    wir steigen auf und ab die Bayern.

  11. Ruhm und Peinlichkeit, ganz nah beieinander …
    so = er unser Glubb …

    Wie lange … >>> so lange bis wir mehr Spieler im Kader haben die den absoluten Siegeswillen besitzen ; das Sieger – Gen in sich tragen.
    Charakter und Flagge zeigen für „seinen“ Verein.
    Mit Wolf, Schäfer, Maroh, Frantz und Kluge hat man schon einige !
    Wenn dann die verschiedenen Fan Gruppierungen endlich wieder gemeinsam an einen Strang ziehen und sich nicht gegenseitig madig machen ….. dann wird es besser werden und es wieder Spass machen
    ein Clubberer zu sein.
    Konkret also 2010.
    >>> Die Legende lebt – WIR SIND DER CLUBB

  12. aufstieg – besser wäre es, auch wenn es schwer fällt in dieser saison nicht mehr auzusteigen. die mannschaft ist viel zu jung und dann müßte man wieder sinnlos und wahrscheinlich auch schlecht, spieler einkaufen (martin bader – der hat ja eh keine ahnung vom fussball) für die 1.liga würde es wahrscheinlich noch nicht ausreichen. oberstes ziel ist es die mannschaft, d.h. die jungen zusammen zu halten – wenn möglich langfristig binden und nicht nur ausleihen. die beiden aus leverkusen – super fussballer müssen unbedingt in nürnberg bleiben. dann greifen wir nächstes jahr an und es wird auch klappen. eine gefahr sehe ich allerdings noch: falls es in diesem jahr nicht klappt, habe ich die vermutung das der präsident herr roth das handtuch schmeißt und keine lust mehr hat und seinen posten zur verfügung stellt. die 2.liga ist für ihn zu klein!!! ein club ohne h. roth allerdings – wer weiß wo es dann wieder hingeht?
    fazit: die jungen spieler halten, nächstes jahr aufsteigen und unbedingt herrn roth beim club lassen
    friedbert nitsche
    torwartstr. 8
    90480 nürnberg

  13. Endlich wieder einmal ein Sieg der alle überzeugt! Wenn auch gegen einen erschreckend schwachen Gegner! Da machte es gestern wieder einmal richtig Spaß, Fan vom Club zu sein. Wenn die Mannschaft auf diesem Level weiter spielt, dann könnte da eventuell nach oben, noch was gehen. Ob es gut wäre, steht auf einem anderen Blatt. Da stimme ich meinem Vorschreiber absolut zu. Die Mannschaft sollte sich frei machen von dem Gedanken aufsteigen zu wollen oder zu müssen. Sie sollte jedes Spiel ab sofort ohne Druck angehen und so hoffentlich noch viele Spiele dieser Art von gestern Abend zelebrieren. Vielleicht schafft Marek ja es auch noch, diesen Fürther Torjäger einzuholen. Dann könnte zumindest der dritte Platz noch möglich sein!

  14. Der Blog ist ganz OK, aber ich würde mich für mehr Struktur einsetzten!
    Ich bin selber ein Fan dieser Uhren und wünschte mir, hier in den Alpenj gäbe es auch geschäfte.
    Ich bin gerade in der Schule und bestaune diese Uhr
    Greeetz from Australia

  15. irgendwie fällt mir gerade auf, das sich wiedermal nur die Männerwelt ausgelassen hat 🙁
    Brauchen Frauen keine Uhren?
    Schließlich müßen wir ja auch messen können, wie lang 11.111 Stunden sind 🙂
    Das ist nämlich meine Schätzung …

Kommentarfunktion geschlossen.