Der Club ist selber schuld

Heute hat uns Christian (auch ein großer Clubfreund) einen Gastbeitrag geschrieben:

Es wäre mal wieder eine Geschichte, wie sie nur der Club schreiben kann: Noch vor nicht allzu langer Zeit, der Club war gerade Pokalsieger geworden und hegte (aufs neue) Ambitionen, sich als eine „feste Größe“ in der Bundesliga zu etablieren, da kam im deutschen Profifußball die Idee auf, die vor langer Zeit abgeschafften Relegationsspiele wieder einzuführen.

Die gab es bereits von 1975 bis 1991. Und nutzten natürlich vor allem den Mannschaften aus der ersten Liga. So hatte man auch nach einer schlechten Saison immer noch die Möglichkeit, einen letzten Strohhalm zu greifen. Als größter Befürworter erwießen sich in der folgenden Debatte also die Erstligaklubs mit schlechten Erfahrungen im Abstiegskampf. Allen voran: Der Club mit seinem damaligen Trainer Hans Meyer (Bild). Könnte ja sein, dass man von der neuen Regel eines Tages nochmal würde profitieren können…

Der Abstieg des 1. FCN allerdings kam dann viel schneller als die Mühlen des Bundesligareglements mahlen können. Und so könnte es jetzt sein, dass der Club die letzte Mannschaft ist, die vor Einführung der Relegationsregel als Drittletzter abgestiegen ist – und die erste, die nach Wiedereinführung an ihr scheitert (womöglich sogar noch gegen den Trainer, unter dem sie damals für die Regel gestimmt hat, denn das Szenario, gegen Hans Meyers Gladbacher in die Relegation zu müssen, ist gar nicht so unwahrscheinlich).

Ballkünstlerpech nennt man sowas dann wohl – oder hierzulande auch einfach der Club is a…

P.S.: Relegationsspiele gab es übrigens bis 1991. In sieben von zehn Fällen hatte dabei der Bundesligist die Nase vorn. Rekordteilnehmer sind bislang der FC Saarbrücken (dreimal um den Aufstieg, davon zweimal gescheitert), der St. Pauli (zweimal um den Aufstieg, gescheitert) und Eintracht Frankfurt (zweimal um den Klassenerhalt, gerettet, natürlch, die Dussler).

Der Club musste lediglich einmal nach der alten Relegationsregel ran (als es noch zwei Zweite Bundesligen gab). In der Version Dritter der Zweiten Liga gegen den Drittletzten der Ersten hatte er noch nicht das Vergnügen. Vielleicht ein neuer Rekord an dem er feilen könnte: Rekord-Relegationsteilnehmer