Keine Pferde vor der Apotheke

„Man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen“, meinte der damalige Trainer Friedel Rausch vor dem letzten Saisonspiel 1998/99 und wollte damit andeuten, dass der Club trotz fast perfekter Rettung noch abstürzen könnte. Was er dann ja auch tat. Diesmal standen also keine Pferde mit nervösen Mägen vor Apotheken. Der Club ist zwar fettnäpfchenerprobt, aber einen 3:0-Hinspielsieg gegen ersatzgeschwächte Cottbuser zu verplempern – das schafft selbst er nicht. 

Aber wie geht es jetzt weiter? Man will ja nicht unken, aber sich in der Liga wirklich fest zu etablieren, hat seit Hannover (Aufstieg 2002) und vielleicht noch Frankfurt (Aufstieg 2005) keiner mehr geschafft. Die Bochumer (Aufstieg 2006) haben sich diesmal gerade noch gerettet, ihre Mitaufsteiger Cottbus (Abstieg 2009) und Aachen (Abstieg 2007) befinden sich aber ebenso wieder in Liga zwei wie der komplette Aufsteiger-Jahrgang 2007. Damals schafften Karlsruhe (Abstieg 2009), Duisburg und Rostock (beide Abstieg 2008) den Sprung nach oben.

Weitere Beispiele gefällig? Vom Aufsteiger-Jahrgang 2005 konnte sich Frankfurt wie gesagt bis heute halten, Duisburg und Köln mussten aber sofort wieder runter. Der Aufsteiger-Jahrgang 2004 mit Mainz (Abstieg 2007), Nürnberg (Abstieg 2008) und Bielefeld (Abstieg 2009) erwies sich immerhin noch als begrenzt haltbar. Die Aufsteiger von 2003 hatten weniger Glück: Für Frankfurt und Köln war nach einem, für Freiburg nach zwei Jahren Schluss.

Wie die Namen der Aufzählung zeigen: Die meisten kommen irgendwann wieder. Aber die meisten müssen eben auch schnell wieder runter…