Souveräner Pokalauftakt

Das hatte man schon anders in Erinnerung. Da schlitterte der Club im Pokal, gerade im Osten und gegen unterklassige Vereine, manchmal volle Kanne in die Blanage. Nichts dergleichen heute gegen Dynamo Dresden. Der Club machte schnell alles klar, ließ nichts anbrennen und zeigte den Dresdnern, dass der Klassenunterschied nicht nur auf dem Papier besteht. Die wiederum bewiesen, dass sie auch im Umgang mit auswärtigen Fans noch dazulernen sollten. Manche Clubfans haben nämlich nur die zweite Halbzeit sehen dürfen und da war der Käse längst gegessen (merkt jemand, wie ich hier diese gelutschte Dropskacke umschiffe?).

Am nächsten Samstag kommt allerdings Schalke – da gibt es auf jeden Fall ein dickeres Brett zu bohren. Ein bisschen Zuversicht dürfen wir aber nach dem Dresden-Spiel schon haben.

Auf geht´s, erste Liga, wir kommen!

1 Kommentar in “Souveräner Pokalauftakt

  1. So schnell werden Meinungen gemacht: „Manche Clubfans haben nämlich nur die zweite Halbzeit sehen dürfen“.
    Wenn man „dürfen“ durch „wollen“ ersetzt, trifft es den Punkt sehr viel eher: mehrere hundert Fans standen die erste Halbzeit lieber draußen herum (ja, ich hab’s selbst gesehen) – um innen genau dieses Bild des Ausgesperrt-Werdens zu erzeugen. Hat ja geklappt.

Kommentarfunktion geschlossen.