Echte Freunde kann niemand trennen

„Echte Freunde kann niemand trennen“ trällerte einst Franz Beckenbauer – nun soll die Freundschaft zwischen Club und Schalke mit einem großen Fest am 8. August zum Saisonstart in der Arena gefeiert werden. Zunächst holen die Nürnberger die „Knappen“ aber am S-Bahnhof Frankenstadion ab. Mal schauen, ob die Freundschaft die jüngsten Zerreißproben überstanden hat. Immerhin verhöhnten einige Club-Fans die Schalker beim Ligapokal 2007 („Ihr werdet nie Deutscher Meister!“), und Schalke schickte den FCN 2008 am letzten Spieltag in die Zweite Liga. Aber der Sportsoziologe Gunter Pilz hat mal geschrieben, dass die Freundschaft zwischen den Anhängern der Altmeister so gefestigt sei, „dass sie allen Stürmen und Brandungen trotzt“.

Und am Samstag geht es ja noch nicht um so viel, insofern ist der Termin günstig, die alte Verbindung hochleben zu lassen. Und wenn nicht zu viele Beckenbauer-Lieder gespielt werden, dürften die Fan-Lager beider Seiten in bester Laune sein, herrscht doch auch bei Schalke mit dem neuen Coach Felix Magath Aufbruchstimmung. So steht einem friedlichen Fest nichts im Wege. Der Ursprung der Fanbeziehung war bekanntlich weniger gewaltfrei – einer der Gründungsmythen (es kursieren verschiedene Theorien) besagt, dass Schalke-Fans und Club-Anhänger gemeinsam Bayern-Fans durch einen Bahnhof gejagt hätten und darüber Freunde fürs Leben geworden seien…