So darf es gerne weitergehen

20091121_club_bigAuswärtssieg! Wer hätte das gedacht? Und diesmal kann sich der Club auch nicht über mangelndes Glück und ungerecht pfeifende Schiris beklagen. Erinnert sei nur an die, sagen wir mal vorsichtig, sehr engagierten Fouls von Schäfer und Wolf. Erinnert sei auch an das Last-Minute-Tor der Bremer. Aber in Wolfsburg machte Peer Kluge in der Nachspielzeit der Sieg perfekt. Gleicht sich also scheinbar doch alles aus.

Allerdings: Nur Glück war das nicht. Diesmal wurden einfach so viele Chancen herausgespielt, dass irgendwann doch die Tore fielen. So kommt es dann auch nicht darauf an, wenn einmal was daneben geht oder der Pfeifenmann nicht mitmacht. So ist dann auch das Sturmproblem keines mehr. Wenn ein Stürmer weiß, dass er noch ein paar weitere Chancen bekommt, dann agiert er einfach ein bisschen lockerer und souveräner vor dem gegnerischen Kasten.

Super! So darf es gerne weitergehen.

3 Kommentare in “So darf es gerne weitergehen

  1. Man darf nicht vergessen:
    Wolsburg spielte extrem schwach, vorallem in der Abwehr, nutzten ihre 1000%ige chancen nicht und der Schiedsrichter hätte 2 mal rot zeigen müssen gegen Schäfer und Wolf

    Schäfer wird hoffentlich sehr lange gesperrt für diese unsportlichkeit wie Wolf

  2. @ Basti

    was bist denn Du für einer?

    So unschön und unnötig die Fouls waren, ärgert mich doch die einseitige und sensationsheischende Berichterstattung. Letztendlich haben die Fouls von Wolf und Schäfer zu keinen ernsten Folgen geführt, aber der wirklich gefährliche Tritt von Josue hat Bunjaku mit Verletzung zum Aufhören gezwungen. Das fehlte allerdings in den Fernsehberichten und den Printmedien war das auch nur einen Nebensatz wert.
    Das ist einseitig und polarisierend. An vorderster Front steht da „BLÖD“, die große Sensationsaufmacher bringen und Josue komplett unter den Tisch fallen lassen. Das nervt!!!

  3. Und was ist mit Juri Judt, den man nach dem Spiel an der Lippe nähen musste? Hat er sich die Verletzung etwa selbst zugefügt?

    Ich denke, nach all den Spielen, in denen der Glubb krass benachteiligt wurde, beginnt sich die ganze Sache langsam auszugleichen. Außerdem sieht man da mal wieder, dass die deutschen Schiris leider nicht alle so gut sind wie ihr Ruf.

    Nur komisch, dass das gerade zu einem Zeitpunkt passiert, wo alle Welt über den Wettskandal redet. Ein Schelm, wer böses dabei denkt 😉 .

Kommentarfunktion geschlossen.