Neuer Trainer, alte Leier

urn:newsml:dpa.com:20090101:100117-10-11941Es erinnert irgendwie an den Auftakt dieser Saison. Auch da hatten viele hohe Erwartungen, der Club hatte gegen zweitklassige Gegner gut ausgesehen, den Kader hatte man sich schön geredet und Kritiker wurden niedergebügelt. Doch dann gab´s eine Niederlage gegen Schalke. Zum Auftakt hieß es am Schluss 1:2. Jetzt verlor der Club 0:1.

Beim Spiel auf Schalke kam zwar auch Pech dazu (zwei Pfostenschüsse). Dennoch ist das Ergebnis eigentlich trostloser als das im Hinspiel, denn inzwischen ist es das 5. Match in Folge, in dem der Club kein Tor erzielt hat. Gegen Schalke hat der neue Trainer Hecking also mit den alten Problemen zu kämpfen. Mit Charisteas, Gygax, Bunjaku, Mintal, Eigler und Choupo-Moting hat er insgesamt sechs Stürmer aufs Feld geschickt (natürlich nicht alle gleichzeitig, aber auch das hätte wohl kaum etwas genutzt): ohne Erfolg. Nun wird also wieder die alte Platte aufgelegt: es hapert im Sturm!

In der Winterpause hatte die Clubführung diese Platte vorübergehend ins Regal gestellt und behauptet, es fehlt ein gescheiter Sechser. Ich würde aber mal sagen: Wenn vorne keiner trifft, ja nicht einmal ein bisschen Angst beim Gegner verbreitet, dann schaut nicht nur jeder Sechser schlecht aus, sondern auch jeder Einser, Zweier, Dreier, Vierer oder Fünfer. Dann kannst Du höchstens auf 0:0 spielen, und dies -. das müsste jeder halbwegs intelligente Eins-bis-Sechser wissen – reicht halt nicht mehr zum Klassenerhalt. Da müssen „Dreier“ und deshalb Tore her.

Beim Hinspiel gegen Schalke haben wir prophezeit, der Club werde gegen den Abstieg spielen und dafür Prügel bezogen. Diesmal prophezeien wir nicht, dass der Club wohl der erste Absteiger sein wird. Wir möchten nicht schon wieder recht haben.

Spaß macht das alles zur Zeit jedenfalls nicht mehr. Und wenn sich Fans ins Off verabschieden, wundert uns das nicht. Aber keine Angst, wir bleiben trotzdem dran, wir sind schließlicch Kummer gewohnt.

Weiß eigentlich jemand, was die längste torlose Periode einer Erstligamannschaft war? Das wäre doch ein Rekord, der dem Club noch fehlt.

4 Kommentare in “Neuer Trainer, alte Leier

  1. Lass den FCN niemals untergehen @lieber Fussballgott,

    eurem Artikel kann man nur getrost zustimmen.

  2. @Vittenko danke. Dann darf der Club frühestens am 7. März in Halbzeit 2 wieder ein Tor schießen, will er sich diesen Rekord sichern. Da geht es gegen Leverkusen.
    Gegen die könnte vielleicht wieder was gehen. Überheblichkeit und so!

  3. Hoffen wir auf das nächste Spiel-auswärts sieht der Club oftmals besser aus. Nicht nach zu vollziehen sind die verlorenen Heimspiele gegen Tabellennachbarn und die letzten vier Spiele der ersten Runde. Es war schon weiter schwach zu meinen, dass Ottl die Rettung sei. Der Club hatte Glück, dass er in der 2. Bundesliga noch den 3. Tabellenplatz schaffte. Man hätte daher schon zu Beginn für Verstärkungen sorgen sollen. Man wollte lieber bauen wie damals die Valznerweiheranlage. Seitdem haben wir den Auf-und Abstieg. Also erst bauen, wenn der Club im Mittelfeld mitspielt und nicht wöchentlich die Nerven seiner Snhänger strapaziert. Dann kommen auch die erbetenen Anleihen für den Bau.

Kommentarfunktion geschlossen.