Die Nordkurve und die Angst vor den Fans

Blöd gelaufen! Da hat man eigens in den Umbau der Nordkurve investiert (dass das aus statischen Gründen notwendig war, übergehen wir jetzt einfach mal) und so die Zuschauerkapazität im Frankenstadion von 46.780 auf 48.553 erhöht, aber so richtig brauchen dürfte man das wohl nicht. Wollen überhaupt so viele Leute den Club beim vergeblichen Bemühen das Tor zu treffen zusehen? Ich glaube nicht!

So ist es auch kaum verwunderlich, dass Stadion-Betreibergesellschaft, Stadt und Club die Eröffnung der umgebauten Nordkurve vorziehen auf den Donnerstag, 21. Januar. Im kleinen Journalistenkreis will man das abhandeln um so nach Möglichkeit eine Verknüpfung mit dem tristen Bundesligaalltag vermeiden.

Dabei hätte es sich doch angeboten, beim ersten Heimspiel der Rückrunde gegen Frankfurt vor vollbesetztem Haus ein Probewippen zu veranstalten, vielleicht im Anschluss an ein Clubtor. Der donnerstäglich Termin für die Journalisten zeigt leider, dass nicht mal mehr die Verantwortlichen an so etwas glauben, ja wahrscheinlich sogar Angst haben, sich mit ihrem Umbau vor den Fans lächerlich zu machen.

2 Kommentare in “Die Nordkurve und die Angst vor den Fans

  1. Felix Magath hat seinen siebten Winter-Transfer klar gemacht – Was macht Andreas Bader??
    Wie viele der FCN Followers habe auch ich meine berechtigten Zweifel an Herrn Baders Erfolg. Ein Moechtegern-Manager, der nichts bringt!!
    Waehrend andere Trainer und Manager die Mannschaft ausbauen, neue Spieler sogar aus Asien einbauen, ist Herr Bader weit entfernt (wahrscheinlich auch geistig nicht faehig) von einer potentiellen Mann- Staerkung des FCN. Neue MAenner braucht das Land – herr Bader sollte ausgetauscht werden – er ist einer der Personen, die den Managerposten innehalten und wirklich nichts als persoenliche Leistung erreicht haben. Wann wird der Club endlich erwachsen? Ich stelle mich – obwohl ich nunmehr seit 11 Jahren in Amerika lebe und meine Broetchen hier verdiene – als Manager zur Verfuegung – ich glaube, mehr zu erreichen als dieser Schlappschwanz Bader!! Er wuerde hier in Amerika nicht einmal 1 Jahr als Manager ueberleben!!!

  2. Andreas Bader ist tot, der kann nichts mehr machen. Soviel zur Qualität dieses Beitrags….

Kommentarfunktion geschlossen.