Aufholjagd leider nicht belohnt

20100327 Werder Bremen - 1. FC NuernbergIn Halbzeit 1 hat der Club auch in Bremen mal wieder seine Drittliga-Fratze gezeigt. Wie souverän die Bremer Spieler aus der Kabine kamen, wie sie lässig grinsten und offenbar hofften, die restlichen 45 Minuten mit Links runterzureißen zu können, da wusste man, was da los war.

Doch dann startete die Nürnberger Mannschaft doch noch zu einer Aufholjagd. Gegen elf Bremer kam sie noch auf 2:3 ran, als dann Torsten Frings auch noch mit Rot vom Platz gestellt wurde, dachte man: Jetzt klappt´s, jetzt packen wir sie. Leider war es damit nichts. Raphael Schäfer lief in der letzten Minute zum Eckball mit nach vorne. Doch statt das Tor zu machen, zappelt der Ball auf der anderen Seite im leeren Tor, 4:2 statt 3:3. Schade!

Aber verloren wurde das Spiel, wie gesagt in der ersten Halbzeit. Da hatte man beim Club ganz offenbar nicht mitbekommen, dass auch Verteidiger Tore schießen können, noch dazu, wenn sie etwas größer sind als die anderen. Jedenfalls hatte den Per Mertesacker niemand auf der Rechnung. Schäfer, sonst meist ein Rückhalt, segelt am Ball vorbei, und der Nationalverteidiger köpfte gleich zweimal nach Ecke ein.

Sehen wir´s aber lieber positiv: Der Club lebt noch. Und mit dieser Einstellung steigt er auch nicht ab. Vor allem, weil die Hertha wieder nicht gewinnen konnte und weil sich Hannover offenbar schon aufgegeben hat. Insofern ist trotz der Niederlage zumindest der Direktabstieg heute wieder ein Stück unwahrscheinlicher geworden.

2 Kommentare in “Aufholjagd leider nicht belohnt

  1. Die zwei Tore müsst ihr nicht überbewerten. Werder hatten das doch immer im Griff., nur nach dem 3:0 einen Gang zurückgeschaltet. Als der Torsten runter war, da hatten die Nürnberger doch kaum noch Chancen.

  2. Kopf hoch Ihr Clubberer;Ihr schafft das schon auch wenn ihr wichtige punkte liegengelassen habt,aber die Konkurenz von BSC und H96 ist schon so gut wie Tod.Mensch Ihr habt noch 4Heimspiele und werdet es schaffen.

Kommentarfunktion geschlossen.