Die Zeit des Rechnens

Allerspätestens jetzt beginnt sie, die Zeit des Rechnens. Und die Hochrechnungen fallen für den Club unerfreulich aus. Denn ob sie nun wollen oder nicht: Am letzten Spieltag werden die zuletzt chronisch erfolglosen Bochumer und/oder die ähnlich desolaten Hannoveraner punkten, denn VfL und 96 spielen gegeneinander – und schließlich können dann nicht beide verlieren. Das bedeutet: Bei zwei Niederlagen landet der Club auf jeden Fall auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz (angesichts des Schneckenrennens am Tabellenende muss das eigens betont werden).
Vor dem Abstiegsfinale spielt Hannover schon gegen die Gladbacher, für die es um nichts mehr geht und die dieses Spiel deshalb vielleicht abschenken. Und Freiburg tritt bei den in dieser Saison reichlich lustlosen Kölnern an. Die Bochumer wiederum können in München darauf hoffen, dass die Bayern noch vom Europapokal-Finaleinzug   bedröhnt sind.
Fazit: Es wird enorm eng für den Club, der sich in Hamburg traditionell schwer tut. Allerdings empfängt auch der FCN noch die „Geißböcke“. Doch es besteht beim traditionellen Club-Pech die  Sorge, dass ausgerechnet am 34. Spieltag bei Podolski der Knoten platzt…

1 Kommentar in “Die Zeit des Rechnens

  1. Mir graut schon vor Samstag.

    Fraglich, ob der Club beim HSV etwas holt – gerade gegen Fulham machen die Hamburger nämlich einen ganz guten Eindruck. Andererseits könnte ich mir gut vorstellen, dass Freiburg und Hannover ihre Spiele gewinnen.

    Dass Bochum allerdings gegen Bayern punktet, bezweifle ich mal. Schließlich gehts für den FCB um die Meisterschaft und die lassen da sicher nichts anbrennen.

Kommentarfunktion geschlossen.