„Alles spricht für Augsburg“

urn:newsml:dpa.com:20090101:100507-99-02480Wer oben hin will oder oben bleiben will, der muss sich einfach mehr anstrengen als die anderen. Das gilt für Kicker genauso wie für Fans. Bei vielen Nürnberger Fußballanhängern mussten wir leider in den letzten Stunden schon wieder jene, von Halbwissen gespeiste, Überheblichkeit ausmachen, die früher meist mit einem bitteren Erwachen endete. „Wer ist denn schon Augsburg?“ „Puppenkiste!“, „Mixa!“ „Seit Helmut Haller nichts mehr passiert“. Solche Dinge hört man.

Die Augsburger lachen sich derweil einen Ast und freuen sich schon diebisch darauf, den überheblichen Nürnbergern einen mitzugeben. Man muss sich nur den Kommentar in der Augsburger Allgemeinen durchlesen, in dem – sehr richtig – festgestellt wird, dass eigentlich alles für Augsburg spricht:

Die Augsburger haben eine gute Saison gespielt, sind trotz einiger kleinerer Wackler die beste Rückrundenmannschaft. Der 1. FC Nürnberg ist die drittschlechteste Mannschaft der ersten Liga. Der Club steht hinter Mannschaften wie Hannover und Freiburg, denen man häufig Erstliga-Niveau abgesprochen hat. Der FCN hat vier der vergangenen fünf Spiele verloren. Darunter unter anderem gegen Freiburg. Was wiederum zeigt, dass die Mannschaft in wichtigen Spielen mit den Nerven zu tun hat…..Die Nürnberger haben eine unterdurchschnittliche Bundesliga-Mannschaft, die sich in unterdurchschnittlicher Form befindet und einen Negativ-Lauf hat. Der FC Augsburg hat die beste Rückrunden-Mannschaft der zweiten Liga. Viel spricht nicht für den FC Nürnberg

Was aber richtig weh tut, ist ein – leider durch nichts zu widerlegender – Satz wie:

Die Nürnberger nehmen, wann immer es geht, jede erdenkliche theoretische Chance wahr abzusteigen.

Wenn wir sowas sagen, okay. Aber irgendwelche Augsburger Sportredakteure? Geht das nicht zu weit? Dürfen solche Demütigungen sein? Irgendwann müsste doch der gerechte Fußballgott einschreiten, der uns ja schon die ganze Saison über schlecht behandelt hat. Sonst wären wir nämlich nicht auf Platz 16, sondern auf Platz 13 gelandet und könnten uns jetzt in aller Ruhe auf die WM einstimmen.

Bloß, wer sagt uns denn, dass der Fußballgott kein Katholik ist und ihm die seit Helmut Haller noch viel mehr benachteiligten Augsburger nicht viel mehr am Herzen liegen?

4 Kommentare in “„Alles spricht für Augsburg“

  1. Ja,Hecking war heute in Lautern und hat sich das Spiel angeschaut!
    Ich habs zwar nicht gesehen,aber es wurde so geschrieben,dass er sich das Spiel heute anschaut

  2. Ich finds einfach Besch….. das wir gegen dem FCA in die Relegation müssen. Habe ne Freundin in Augschburg, deren Herz auch für den Club schlägt. Aber wir gehören in die 1.Liga. Augschburg möchte aber gerne Aufsteigen. Ich werde mir die Spiele ned anschauen, das kann ich mir ned antun. Soll der Bessere Gewinnen !!

Kommentarfunktion geschlossen.