„Fußball-Matrix“ ist das beste Fußball-Buch

Beim Club, so selbstironisch sollte man sein, bekommt man es selten zu sehen: Das perfekte Spiel. Vielleicht sollten die Cluberer Biermann lesen. Aber nicht den Liedermacher und Lyriker Wolf, sondern den Journalisten Christoph. „Die Fußball-Matrix. Auf der Suche nach dem perfekten Spiel“ heißt nämlich das aktuelle Buch von Christoph Biermann, der dafür nun den mit 5000 Euro dotierten Preis der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur für das beste Fußball-Buch des Jahres erhält. Eine zwölfköpfige Jury, der Trainer-Fuchs Hans Meyer und Jürgen Kaube („Frankfurter Allgemeine Zeitung“) vorstanden, entschied sich für Biermann.

Auf den Rängen zwei und drei landeten der „Zeit“-Autor und Afrika-Experte Bartholomäus Grill („Laduuuuuma! Wie der Fußball Afrika verzaubert“) sowie der Fußball-Historiker Dietrich Schulze-Marmeling, der einschlägige Werke über die Geschichte der Nationalmannschaft, aber auch der Welt- und Europameisterschaften geschrieben hat und sich zuletzt mit dem FC Barcelona („Barca oder: Die Kunst des schönen Spiels“) beschäftigte. Biermann, der schon zweimal Zweiter in dieser Wertung wurde, wird die Auszeichnung bei der Gala der Fußball-Akademie am 29. Oktober in der Nürnberger Tafelhalle entgegennehmen.

Die Akademie vergibt die Auszeichnungen seit 2006 in den Kategorien Buch, Spruch und Bildungspreis, zudem wird ein Fußballer für sein Lebenswerk geehrt und es gibt jährlich ein Sonderthema. 2010 wird zum Beispiel das beste Fan-Video ausgezeichnet. Genauere Informationen über die Fußball-Kulturpreise gibt es hier.