Eigler zeigt es allen

Wunderbar! So eine klare Sache hätten wir nicht erwartet. Schon nach 17 Minuten war der Käse eigentlich gegessen. Da stand es durch Tore von Wollscheid und zweimal Eigler bereits 3:0. Danach war das eine lockere Partie, bei der man nie das Gefühl hatte, als würde da noch was anbrennen. Der Club war eine Klasse besser als St.Pauli und hatte alles jederzeit im Griff.

In der zweiten Hälfte lehnten sich dann alle schon gemütlich zurück, freuten sich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie Ilkay Gündogan und Marek Mintal, schauten mal was der Neue, Ben Khalifa, drauf hat und fanden sich mit dem 3:0 ab. Aber da hatten sie nicht mit Christian Eigler gerechnet. Der genoss es ganz offensichtlich, vorne allein im Sturm zu stehen, und legte dann in der Schlussphase noch zwei Tore nach. Nicht nur seine Kritiker, zu denen wir manchmal auch gehörten (wir schämen uns hiermit!), dürften jetzt Ruhe geben, auch diejenigen, die meinten ein Julian Schieber sei vorne nicht so leicht zu ersetzen, dürften eines Besseren belehrt worden sein.
Beim Club ist offenbar jeder zu ersetzen. Schön!

Kann sein, dass das für den Europacup reicht. Uns würde es schon langen, wenn wir diesmal die Bayern überholen. Im Augenblick liegen die nur drei Punkte vor dem Club und müssen in vier Wochen noch ins Frankenstadion. Da ist alles drin. Dann wäre der Club die Nummer eins im Freistaat und beim Bayerischen Rundfunk müsste man wohl das Sendekonzept überdenken.

5 Kommentare in “Eigler zeigt es allen

  1. Ich fände es auch netter, wenn wir die Bayern überholen, anstatt in die EL einzuziehen. Was das für Folgen haben kann, hat wohl jeder noch im Kopf.

    Achja, und Fürth steht auf einem Relegationsplatz. Ein fränkisches 1.Liga-Derby wäre auch mal nett.

  2. Langsam, langsam! St. Pauli war kein wirklicher Gradmesser, am Samstag eher Opfer als Gegner. Wenn der Eigler nächsten Samstag nochmal 3 Buden macht, dann gelobe ich feierlich, ihn nie wieder zu kritisieren (wobei ich das schon länger nicht mehr getan habe, er war auch ohne Tore für die Mannschaft wertvoll).
    Und ja, das fränkische Derby in Liga 1 ist unbedingt wünschenswert. Am WE hat ja sowohl Liga 1 wie Liga 2 für Franken gespielt.
    Und nochmal ja, an den Bayern vorbeizuziehen und sie damit aus den europäischen Wettbewerben zu werfen ist natürlich erst recht wünschenswert.
    Man stelle sich vor: Ausverkauf bei den Bayern, auch Ekici kann nicht mehr gehalten werden, deswegen nächste Saison Abstiegskampf, mit Glück 16., und dann Relegation gegen Fürth.

  3. Jetzt müssen wir erstmal abwarten, ob nicht doch noch das Fürth-Gen durchbricht und Sie den Aufstieg wieder vermasseln 🙂

  4. @ Claus: Genau, 3 Buden ohne dazwischenliegendes Gegentor wäre dann neuer BuLi-Rekord, dann wären es nämlich 7 am Stück. Der erste, der 6 am Stück geschafft hat, war auch ein guter Bekannter: Unser Robert Vittek!

Kommentarfunktion geschlossen.