Wochenende der Ex-Cluberer

Nicht nur der FCN hat Grund zur Freude, auch für einige Ex-Cluberer war es ein ganz besonderes Wochenende. Michael Oenning zum Beispiel ist wieder Bundesliga-Coach. 2009 führte er den FCN zunächst zum Aufstieg, musste aber nach einer Niederlagenserie Ende des Jahres gehen und heuerte später als Co-Trainer beim Hamburger SV an. Nun beerbte er wie schon in Nürnberg (Thomas von Heesen) mal wieder seinen Vorgesetzten. Für Armin Veh war nach dem 0:6 gegen die Bayern Dienstschluss, Oenning erhält eine neue Chance im Oberhaus.

Dass Angelos Charisteas eine solche ebenfalls bekam, fanden viele Schalke-Fans geradezu irrwitzig. Nun gelang ausgerechnet dem beim Club glücklosen Griechen das Siegtor für die Knappen gegen Frankfurt. Und damit machte er mit seinem Chef einen weiteren Ex-Nürnberger glücklich: Felix Magath war wegen  der Verpflichtung des Europameisters von 2004 verhöhnt worden, doch wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten. Allerdings sieht es derzeit so aus, als würde der „Dreier“ Magath ebensowenig retten können wie das Weiterkommen in Champions-League und DFB-Pokal. Schalke wollte dem Trainer eigentlich vier Jahre Zeit geben. Aber so langfristige Planungen funktionieren doch ohnehin nur in Bremen oder Freiburg.