Wer grillt die Bayern? Der Club!

Respekt! Die zweite Halbzeit gegen die Bayern war wohl das beste, was der Club seit langem gezeigt hat. Einsatzbereitschaft, Biss, Kampf bis zum letzten. So sieht man den Club gern. Am Ende jubelte das Frankenstadion und das, obwohl es nur ein Unentschieden zu feiern gab. Aber wie das zustande kam, das war Klasse.

Erstmals in dieser Saison konnten die Bayern keinen Sieg einfahren und waren am Ende ziemlich nervös und irritiert angesichts des Auftretens der Nürnberger Mannschaft. FCB-Trainer Heynckes musste mehrfach nachbessern und beispielsweise Lahm einwechseln. Gebracht hatte das aber nichts.

Der Club setzte sich aber nicht bloß gegen die Bayern durch, sondern auch gegen einen Schiedsrichter, der – sagen wir mal – nicht unbedingt die Heimmannschaft bevorzugte. Die gelb-rote Karte gegen Timo Gebhart konnte man geben, genauso hätte man aber auch zwei Mal Elfmeter für den Club geben können. Auch was die gelben Karten anging, war Manuel Gräfe bei den Bayern-Stars seltsam nachsichtig. Aber der Club benötigte heute die Hilfe des Schiedsrichters nicht. Zumindest nicht, um den Bayern einen Punkt abzutrotzen.

Kommen wir zum unglücklichen Auftakt. Bereits nach drei Minuten lag der FCN hinten. Hauptverantwortlich war Javier Pinola mit einem Luftloch. Hinterher steigerte sich Pinola jedoch. Hinterher hatte ich auch den Eindruck, als sei das frühe Tor eher ein Nachteil für den FCB, der sofort einen Gang zurückschaltete und dann nicht mehr richtig auf Touren kam. Insofern war das vielleicht auch ein taktisches Luftloch. Egal!

Aber genial war vor allem Timm Klose in der Abwehr. Timothy Chandler ist ebenfalls im Aufwind. Toll auch, wie Markus Feulner seine Chance nutzte, es seinem Ex-Verein zu zeigen. Dass Feulner das Ausgleichstor machte und von einem Fehler von Manuel Neuer profitierte, passte da wie die Bratwurst zum Uli. Bezeichnend übrigens, dass Feulner das zehnte Tor für den Club machte und dabei der zehnte Torschütze war.

Der eine Punkt hilft uns im Abstiegskampf zwar erst einmal wenig. Aber heute hat der Club deutschlandweit jede Menge Sympathien gewonnen. Denn abgesehen von den FCB-Fans freuten sich eigentlich alle Fußballfreunde darüber, dass die Bayern endlich einmal einen Dämpfer bekamen.

3 Kommentare in “Wer grillt die Bayern? Der Club!

  1. Haha, das glaube ich ja nicht, dass der Pino absichtlich daneben gehaut hat. Das war einfach schlechtes Stellungsspiel gepaart mit Schlafmützigkeit. Trotzdem: Nur der Club!!!

  2. Ich bin dafür dass sich endlich mal eine ausserparlamentarische Opposition gegen diese Schiedsrichter formiert. Der Griff an den Hals eines Gegenspielers wie auf dem Foto zwischen Schweini (der Name steht für den Geisteszustand) und Gebhardt zu sehen wäre beim Club sichernachträglich verhandelt worden. Lieber tot als Fan einer solchen Mannschaft!!!

  3. Pingback: Da muss noch was nachkommen! : Die 3 Clubfreunde

Kommentarfunktion geschlossen.