Ein Sieg gegen Hanno?

Sonst gibt der Club gerne den Aufbaugegner. Beschert zum Beispiel der Braunschweiger Eintracht den ersten Punkt oder macht der Hertha die Eingewöhnung in die erste Liga leichter. Diesmal erfreut er uns als Abbaugegner. Dem bislang souveränen Tabellenführer aus Dortmund bescherte er heute den ersten Punktverlust. Das hilft zwar leider den Bayern mehr als den Club. Der eine Punkt befreit diesen nämlich auch nicht aus der Abstiegszone. Doch die Art und Weise wie das 1:1 im Nürnberger Stadion zustande kam, lässt hoffen.

Beim Club war plötzlich so etwas wie Spielfreude zu erkennen. Jeder hängte sich rein und die in den letzten Spielen bei manchen erkennbare angelaschte Körperhaltung suchte man vergebens. Insofern kann das schon sein, dass Hanno Balitsch dafür verantwortlich war. Der hat auf jeden Fall verloren und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie ohne ihn besser spielt. Auch Pinola hat übrigens niemand vermisst.

Dass der Club in der ersten Hälfte dann doch in Rückstand geriet, war unglücklich und einer Fehlentscheidung von Schiedsrichter Kircher und einem genialen Freistoß von Marcel Schmelzer geschuldet. Da sieht man, was Spitzenmannschaften ausmacht. Auch wenn sie noch platt von der ChampionsLeague sind, können sie durch solche Momente Spiele entscheiden. In Nürnberg reichte das aber nicht. Der Club brach nicht zusammen, sondern bäumte sich auf. Das 1:1 durch den schon in der letzten Saison torgefährlichsten Duo Kiyotake-Nilsson Clubberer Pelle Nilsson war mehr als verdient. Am Schluss hätte Esswein sogar noch den Siegtreffer machen können/müssen. Allerdings musste Schäfer auif der anderen Seite auch ein paarmal beherzt die Eins retten.

Letztlich war es aber halt wieder nur ein Unentschieden. Auf den ersten Dreier warten wir weiter. Und noch eines: Der Club hat zwar bewiesen, dass er gegen die Großen ganz gut mitspielen kann. Ein wirklich Großer schafft es aber, gegen Kleine das Spiel zu machen und so seine Pflichtsiege heimzufahren. Der Club kann das leider nicht. Es wartet also noch einige Arbeit auf die Trainer Wiesinger/Reutershahn. Mal schauen, wie viel Zeit und Ruhe sie noch haben. Angeblich soll Manager Bader mit Felix Magath in einem Restaurant gesichtet worden sein. Beendet ist die Trainerdiskussion also wohl noch nicht.

5 Kommentare in “Ein Sieg gegen Hanno?

  1. Stimmt das wirklich mit Quälix? Bitte nicht!
    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Magath ernsthaft zum Club will. Er würde ja erstmal 25 neue Spieler kaufen und dann noch einige Aufgaben von Bader übernehmen wollen, beides völlig indiskutabel.

  2. Ein Fehler fällt mir jetzt erst auf: Der Freistoß vor dem 1:1 kam von Platte, nicht von Kiyo. Ob Pogatetz noch mit dem Kopf dazwischen war, bleibt ungeklärt, dann wäre es nämlich klares Abseits gewesen.

  3. Die Trainerdiskussion ist erst dann beendet, wenn auch unsere Tabellensituation besser ist!

    Aber Magath? Woher soll der FCN das Geld für die 79 Neuzugänge nehmen? 😉

    • Ganz einfach: Wir sparen ja dann das Gehalt von Martin Bader ein, und wahrscheinlich das von Woy auch gleich mit. 😉

Kommentarfunktion geschlossen.