Peinlicher geht´s kaum

Oweia, das tat weh! So etwas bringt nur der Club. Keinem Drehbuchschreiber würde man so einen Quatsch abnehmen. 0:3 gegen einen Gegner, der in dieser Saison noch nicht gewonnen hat, der dann auch noch 20 Minuten in Unterzahl spielte und der dem Trainerbonus des Club einen verunsicherten Torwart entgegenzusetzen hatte. Als Clubfan musst du heute wieder besonders stark sein.

Nahtlos knüpfte die Mannschaft an das HSV-Spiel an, das Wiesinger und Reutershahn den Job kostete. Jetzt haben wir einen angeblich tollen neuen Trainer, der auch noch von der Mannschaft überzeugt ist und der einiges umkrempeln will. Aber was ist? Nix! Alles beim Alten. Der Club kickt die erste Hälfte halbwegs überlegen zu Ende. Aber außer einem Pfostentreffer schaut nichts raus dabei. Irgendwie hat der Zuschauer, aber leider halt auch die Mannschaft das Gefühl, da brennt nichts an, da muss nur der Siegtreffer her. Aber der fällt halt nicht. Auch nicht, nachdem das obligatorische Gegentor – ausgerechnet noch durch den Ex-Fürther Felix Klaus – dann doch fällt. Jetzt wäre man wieder mit einem Unentschieden zufrieden. Schon deshalb, damit der Mitkonkurrent um den Abstieg nicht an uns vorbeizieht. Doch keiner kriegt den Ball im Kasten der Freiburger unter. Dann werden die Freiburger auch noch dezimiert. Sorg bekommt Gelb-Rot. Nun aber! Doch wieder nichts. In Unterzahl machen die Freiburger, die keineswegs den Eindruck machten, eine wenigstens durchschnittliche Bundesligamannschaft zu besitzen, noch zwei Treffer. Die Freiburger haben uns zwar immer schon extremst genervt. Trotzdem: denen solche Geschenke zu machen, dass muss, das kann nicht sein.

Der neue Trainer Verbeek hat sein Heimdebüt also grandios verbockt. Jetzt liegt der FCN punktgleich mit den Braunschweigern am Tabellenende. Eigentlich müsste die Hütte brennen. Doch den Trainer haben wir schon entlassen. Die Mannschaft können wir nicht feuern. Vielleicht sollten wir mal über Manager Martin Bader reden.

21 Kommentare in “Peinlicher geht´s kaum

    • Natürlich bleiben wir weiter Fans, natürlich feuern wir weiter den Club an, natürlich muss der die Bundesliga zuende spielen und die Saison ist noch lang. Trotzdem: Wenn man nicht mehr Scheiße als Scheiße bezeichnen darf, wenn man nicht über Kritik zu den Ursachen der Misere vordringen darf, wenn man seinen Frust für sich behalten soll, dann ist das UNPASSEND. Es wird Zeit, dass sich manche von der irrigen Vorstellung verabschieden, der Club hätte einen spielerisch guten Kader, es stimme in der Mannschaft und es müsse nur an einigen Stellschrauben gedreht werden, dann seien wir fähig in der Europaleague mitzuspielen. Genau diese Überheblichkeit hat uns erst in die jetzige Lage gebracht. Beim Club fehlt es vor allem an einem: an Realitätssinn. Bei dir, Manfred, leider auch.

      • Ich denke, dass ich die Lage beim Club realistisch genug sehe. Heute kann man der Mannschaft einfach keinen Vorwurf machen, die Leistung war gut!!! Was heute passiert ist, ist nicht peinlich, es war verdammt unglücklich! Frust habe ich mehr als genügend, es ist ein großes Leiden. Von einer Überheblichkeit kann ich nichts spüren, im Gegenteil, schon vor Saisonbeginn hat Sorge und Angst überwogen, nachdem Simmons und Klose sich verabschiedet haben. In den letzten Jahren hat der Club nicht wirklich besser gespielt als diese Saison, aber es waren halt dann regelmäßig knappe Siege dabei. Wenn man heute mehr Glück gehabt (ein Baumann wie letzte Woche gegen den HSV gehalten hätte) und Esswein gegen den BVB das Ding rein gemacht hätte würde heute mit 12 Punkten keiner alles in Frage stellen.

        FCN – EIN LEBEN LANG!

        • Hätte, hätte, Perlenkette. Klar spielt der Club brav und wacker mit. Klar haben wir keine Mannschaft, der man die Bundesligatauglichkeit absprechen muss. Klar können Spiele auch optimaler laufen. In der letzten und vorletzten Saison taten sie das häufiger einmal. Da hatten wir aber auch noch einen Timmy Simons auf dem Platz, der mit seiner Routine Sicherheit ausstrahlte. Inzwischen wird leider mit Durchhalteparolen und Schönreden versucht, die Mannschaft mit dem nötigen Selbstvertrauen für 90 Minuten zu impfen. Das haut bloß nicht hin. Wenn sie merkt, es klappt nicht, dann bricht sie – wie gegen den HSV und heute beim 0:3 – ein. Ganz offensichtlich funktioniert diese Strategie also nicht. Vereine wie Freiburg, Braunschweig oder Augsburg beziehen ihr Selbstvertrauen aus ihrem Underdogstatus. Damit haben sie alle schon einen Dreier gemacht, obwohl sie im Vergleich zum Club einen schwächer besetzten Kader haben. Angeblich. Der Club ordnet sich eine Stufe höher ein und plant schon ein neues Stadion. Schließlich ist der Abstieg inzwischen kein Thema mehr . Doch Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander. Eine Mittelfeldmannschaft muss wenigstens in der Lage sein, zu Hause das Spiel zu machen oder den Ball ohne Fehlpass über mehre Stationen nach vorne zu bringen. Das schafft der Club bis heute nicht. Deshalb steht er zu Recht unten drin. Wacht endlich auf!

        • Selbstvertrauen durch Underdogstatus. Wirklich interessante Hypothese! Was momentan nach Spielerzukauf (Hasebe) und Trainerwechsel einzig aus dem Negativlauf herausführt ist, ruhig zu bleiben, zusammenzustehen und zu kämpfen. Und wenn es nicht reicht für den Klassenerhalt, dann hat es den ohnehin immer als abstiegsbedrohten Club mal wieder erwischt, was früher oder später bei den Mittel und der Konkurrenz eh passieren wird.

          Stadionneubau/umbau: Das der Club immer noch keine Fußball-Arena hat, ist ein zentraler Grund, dass man da ist, wo man ist. Da kann man sich bei der Politik immer wieder bedanken, so viel Geld in ein Leichtathletik-Stadion versenkt zu haben, dass nicht genutzt wird. Da entgehen jedes Jahr Millionen, ganz abgesehen von der Atmosphäre, die sich eigentlich jeder Clubfan wünschen sollte. Bader hat den Club nach Jahrzehnten von Mißwirtschaft und Dilettantismus strukturell auf eine professionelle Basis gestellt. Entschuldung, Nachwuchszentrum, Verwaltung, Marketing. Was noch fehlt ist die Arena!!

  1. Lest euch mal das Statemenrt von Christian Streich nach dem Spiel durch. http://www.fcn.de/news/artikel/stimmen-1-fc-nuernberg-sc-freiburg-1314/ Der lobt ebenfalls den Club hoch: „Fußballerisch gut“ und „er hat vorne Wucht“. Streich weiß ganz genau, damit redet er den Club in die zweite Liga. Dem FCN musst du das Gefühl geben,er sei gut, dann steigen er ab. Selbst in Freiburg wissen sie das. Nur in Nürnberg sind sie blöd genug, auf solches Lob von außen hereinzufallen.
    Immer, wenn der Club meinte, er wäre wieder wer, ist er abgestiegen.

  2. Hört endlich auf, die Mannschaft schlechtzureden. Die hatte heute einfach Pech. Das konnte jeder sehen. Massemnhaft Chancen hat sie sich herausgespielt. Aber das Tor war wie vernagelt.
    Ihr begebt euch hier auf ein Niveau mit den Ultras. Die gehören mit ihren unsäglichen Gesängen nicht einmal in die zweite Liga und sind wirklich peinlich.

  3. Der beste Kommentar seit langem was es in letzter Zeit im Netz zum lesen gab – neben dem von Eurosport zur Wiesinger Entlassung.
    Denkt mal nach ! – Choupo-Moting, Diekmeier, Gündogan, Kluge, Maroh, Wolf, Cohen, Nordtveit, Wollscheid, Risse, Ekici, Schieber, Hegeler, Didavi, Klose – abgegeben oder mussten gehen oder warum auch immer….
    NLZ: Wießmeier, Mendler, Kamavuaka…. wo spielen die jetzt?
    Wem wurden langfristige Perspektiven gezeigt?
    Zitat Streich aus der PK von heute: „die komplette Viererkette war aus der Fußballschule“
    Und unser Kader wird von Jahr zu Jahr im Grunde neu zusammengestellt. Wie soll sich da ein System (autom. Laufwege) einstellen?? Pech kann man mal haben aber nicht 11 Spieltage.
    Schönen Gruß an alle durch „Sky“ gezüchteten Pseudo Experten

    • bester Kommentar vielleicht für dich! Bis auf die für viel Geld Verkautfen, die nicht haltbar waren, ist da kein Name dabei, der die jetztige Mannschaft wesentlich verstärken würde.

      NLZ: Wießmeier, Mendler, Kamavuaka…. wo spielen die jetzt?

      Wießmeier beim SV Wehen in der 3. Liga, Kamavuaka will anscheinend nicht mal ein Drittligist (vereinslos!) und Mendler kämpft mit Verletzungen bei den Amateuren des Clubs.

      Bei Didavi kann man froh sein, dass der keine hochdotierten Vertrag unterschreiben hat und zum VFB gewechselt ist. Für die Mittel, die der Club seit dem Wiederaufstieg zur Verfügung gehabt hat, wurde sicher unter dem Strich nicht schlecht eingekauft.

      Wesentlich besser war die Mannschaft die letzten Jahre auch nicht, aber Sie haben eben oft schmutzig knapp gewonnen und standen hinten sicherer!

      • „ist da kein Name dabei, der die jetztige Mannschaft wesentlich verstärken würde.“
        Genau „diese“ Denke halte ich für falsch. Es ist richtig, dass da ein Einzelner keine Verstärkung wäre. Fußball ist aber eine Mannschaftsportart. Wenn 5 davon vielleicht fünf Jahre fest zusammenspielen kommt was anderes raus. Ich meine wo war beim Club ein Personalkonzept in der jüngeren Vergangenheit zu erkennen.
        Glaubt Ihr, dass die Spieler im NLZ von Hoppenheim, Gladbach, Bayern, Freiburg…usw die besseren Fußballer sind, als die in unserem NLZ. Hier fehlt der Wille 2-3 Junge aus dem NLZ gemeinsam! in den Profikader zu bringen.
        Heute: Bader setzt auf Niklas Stark – einer in 5 Jahren rechtfertigt den Aufwand nicht oder die Verantwortlichen im NLZ sind ihrer Aufgabe nicht gerecht geworden.

        • Definiere mal Personalkonzept? Was ist mit dem Jugendleistungszentrum, eigentlich geht doch mehr Investition doch gar nicht mehr. Was ist mit den Jugendturnieren? Ich finde, da hat sich unter Bader extrem viel getan! Außerdem ist das neue Jugendleistungszentrum und die Jugendarbeit noch nicht seit Jahrzehnten beim Club gelebt.

          In Hoppenheim kam Jahre lang gar nichts, dass ist so propagiert worden, damit die Millioneneinkäufe nicht so auffallen. Und welche jetzigen Leistungsträger kommen aus deren eigener Jugend? Man könnte auch sagen, Hopp hat viel Geld in die Jugendarbeit gesteckt, aber mit was dabei heraus kam ist dürftig. Damit wäre er längst abgestiegen.

          Bayern ist ein Sonderfalls, ich meine, da will doch jedes Talent hin, die haben ganz anderen Möglichkeiten.

          Gladbach, wieviele kommen da aus der eigenen Jugend? Reuss kam nicht aus der eigenen Jugend.

          Freiburg macht sicher eine gute Jugendarbeit und bringt viel hoch, aber das reicht auch nicht, um dauerhaft in der Liga zu bleiben. Die steigen früher oder später auch wieder ab.

          In den letzten Jahren sind beim Club doch einige gute junge Spieler, sei es von den eigenen Amateuern oder eingekauft, durchgestartet. Kießling auch.

          Beim Club wird insgesamt gute Arbeit geleistet!!! Nimm mal 1860!!! Die hängen nun schon 10 Jahre in der 2. Liga. Die Talente, die 1860 in den letzten Jahren hervorgebracht hat, waren schnell weg und spielen nun in Hoppenheim, Dortmund oder Leverkusen.

  4. Verbeek will offensiver spielen und sich damit von seinen Vorgängern unterscheiden. Wenn aber keiner in der Lage ist, ein Tor zu machen, dann sollten wir doch lieber schauen, keinen zu kassieren. So schaut das nach einem Kackplan aus.

  5. Überheblichkeit und Selbstüberschätzung haben beim Club einen Namen: Raphael Schäfer. Nehmt ihm endlich die Binde weg!

    • Für Leute wie Dich hab ich mich gestern fremdgeschämt. Was sich da so alles FAN nennt……..

        • Bader hat es wohl gut formuliert: „Der Umgang mit Raphael Schäfer ist auch speziell: Er ist ein Kapitän, der nicht geliebt wird“, sagte Bader im Doppelpass bei Sport1, „kein anderer identifiziert sich mehr mit dem Verein. Wir haben ihn aus Stuttgart zurückgeholt. Er ist Kopf dieser Mannschaft. Aber: er trägt eben auch ab und an unpopuläre Entscheidungen nach außen. Und im Moment sind die Fans sehr sensibel bei seinen Worten.“

    • Achgottala! Der arme Raffa. Die Fans sind net nett zu ihm. Jetzt muss man ihn aufbauen, sonst leidet er, wird traurig und hält keine Bälle mehr.
      Leute, wir zahlen einen Haufen Geld für erfolglose Fußballbemühungen und hören hinterher jedesmal, die hätten doch gut gespielt . Entweder war eben der Kasten vernagelt oder der Schiedsrichter gegen uns. Nur selber haben wir immer alles richtig gemacht.

      Irgendwann kannst du das nicht mehr hören. Irgendwann ist das Mass voll.

      Mich nervt, wie hier durchaus gut bezahlte Fußballer wie Mimosen behandelt werden. Mich nervt auch, wie hier Kritik als ungerecht abgewürgt wird, als ob alles passen würde, nur das Ergebnis nicht.

      Das erinnert mich an 2008. Da sind alle auch viel zu spät aufgewacht. Damals hatten wir übrigens auch einen Torwart, gegen den man nichts Schlechtes sagen durfte.

  6. Ich liebe die Clubfreunde-Kommentare. Normalerweise.
    Diesmal finde ich, seht ihr das zu schwarz. Natürlich sind elf Spieltage ohne Sieg echt schlecht – aber habt ihr heute nicht die Mannschaft spielen gesehen. Ich finde man hat die Handschrift von Verbeek schon deutlich gesehen, und das war offensiv eine wirklich gute Leistung. Die müssen nur so weitermachen, dann geht das Ding auch wieder rein und wir werden in der Liga bleigen.

    Denkt doch mal an Augsburg letztes Jahr. Da wurde auch in Ruhe weitergearbeitet, weil alle gesagt haben, dass die Leistungen (trotz schlechter Ergebnisse) schon passen und der Knoten irgendwann platzt. So wars dann auch und ich glaube, dass das bei uns auch so sein wird.

    Ich fand die Leistung heute (grundsätzlich) gut. Die Ergebnisse werden kommen…

  7. Bayern da will doch jeder hin; Hoffenheim machts mit Geld, von den anderen kommt auch nichts und Freiburg steigt irgendwann mal ab,
    Sorry das ist mir dann doch zu einfach. Ok ich sehe kein Konzept. Wenn eins da ist, bitte erkläre es mir (möglicher Kader 2015/16)

    • !!! Letztlich heißt das Konzept für ein gutes Personalkonzept, viel Geld zu haben, um möglichst gute Spieler und auch einen hervorragenden Trainer kaufen zu können. Wenn du das nicht hast, dann versucht du über eine besonders gute Einkaufspolitik und Jugendarbeit (es gibt sicher noch andere Faktoren) zu punkten, aber das geht halt immer nur bis zu einem gewissen Grad. Denn wie beispielsweise nach der letzten Saison wird ein SC Freiburg mit seiner erfolgreichen Jugendarbeit leergekauft. Und für den Club gesprochen, wenn der VW Konzern einen Spieler (Klose) oder Trainer (Hecking) haben will, dann kauft er diesen. Kingt einfach, ist es auch.
      Der Club hat mit dem NLZ, Jugend-Turnieren, Veranstaltungen für Talente/Kids sowie dem Kauf vieler junger Talente/Spieler viel getan, was sollte denn deiner Meinung dazu kommen? Wenn du was forderst bzw. kritisiert, dann solltest du zumindest ein eigenes Konzept vorlegen!?

Kommentarfunktion geschlossen.