Tradition schlägt Tradition

Eintracht Braunschweig - 1. FC Nürnberg„Die Tradition zählt künftig nichts mehr“. So lautete heute eine Schlagzeile in unserer Zeitung. Es ging dabei zwar um den Reitstall Tattersall. Aber auch im Profifußball scheint Ähnliches zu gelten. Heute abend besonders. Zwei von einstigem Ruhm zehrende Vereine, zwei bayerische Altmeister, trafen da aufeinander und beiden dämmert mittlerweile, dass man sich für Tradition nicht nur nichts kaufen kann, sondern dass sie sogar zur Belastung werden kann. Vor allem weil sie als dauerndes Zurückbleiben hinter den eigenen Ansprüchen empfunden wird. Historisch gesehen fühlt man sich der ersten Liga zugehörig, real langt es aber nicht einmal zu einem gesicherten Mittelfeldplatz in der zweiten.

Und was an den ruhmreichen Namen das Schlimmste ist: Sport1 hofft mit den klangvollen Namen auf Quote und der DFB lässt einen dauernd montags spielen. Montag, das muss mal gesagt werden, ist das letzte! Ich kenne inzwischen schon Leute, die sagen: Lieber 3. Liga als weiter diese Montagskacke.

Immerhin scheint der Club wenigstens keinem Montagsfluch zu unterliegen, wie nach der Niederlage in Braunschweig (wir haben uns da die Spielkommentierung wegen Ödnis geklemmt) vermutet wurde. In der Liga der abgetakelten Altmeister sind wir halt noch eine Größe. Sogar montags.

Eigentlich wäre der Größenunterschied noch deutlicher zutage bzw. zunacht getreten, wenn sich unser Club nicht in der 28. Minute (Mössmer) selbst ein Ei ins eigene Netz gelegt hätte. Davor sah nämlich alles gut aus: 2 Chancen, 2 Treffer. Das nennt man wohl Effektivität und Fastneutrainer Rene Weiler (Bild) konnte wieder strahlen.

Aber dann war der Wurm drin. Zumindest vorne. Statt Toren gab eine Stunde lang nur noch Karten und das übliche Zittern. Dabei mussten die Sechziger die letzten 35 Minuten in Unterzahl bestreiten. Der Ex-Cluberer Martin Angha flog in der 58. Minute mit Geld-Rot vom Platz. Doch dieses „Geschenk“ von Schiri Kampka wollte beim FCN keiner so richtig annehmen. Ehrt ihn ja. Aber diesmal hätte er mal was fürs Torverhältnis tun können und für die Nervenberuhigung der Fans.

Aber so ist es wahrscheinlich besser. Sonst wären die ersten wohl wieder abgehoben. Dafür besteht jedoch kein Grund. Das war nämlich nur ein Sieg gegen einen Traditionsverein.