Klassenerhalt geschafft!

2861543090Klassenerhalt geschafft, gewonnen, gut gespielt. Heute gibt es nicht viel zu mäkeln. Dabei war mit Mitabsteiger Braunschweig nicht irgendwer zu Gast im Grundigstadion. Für Braunschweig ging es immerhin darum, doch noch im Aufstiegsrennen mitzumischen. Die Eintracht war also durchaus motiviert. Beim Club hatten zumindest einzelne noch ihre spezielle Motivation. Pinola zum, Beispiel. Für den geht es um einen neuen Vertrag. Entsprechend hängte er sich rein. Das Führungstor geht fast auf seine Kappe. Der Braunschweiger Reichel konnte kaum anders, als Pinos Schuss ins eigene Tpr zu lenken. Wobei es Pinola diesmal scharf und flach versuchte und prompt zum Erfolg kam. Den Ball flach halten! Unser Reden seit Jahrzehnten. Gilt übrigens auch für hochfliegende Stadionträume etc.

Aber nicht nur Pino war ein Aktivposten. Mit Blum und Kerk im Sturm kam plötzlich Leben in die Bude. Da war gleich viel mehr Tempo und Action im sonst von Sylvestr und Mlapa bestenfalls verwalteten Sturmspiel. So war es auch Blum, der mit einem Superschuss das 2:0 machte und eine Viertelsrunde späte konnte Burgstaller, schon seit Wochen immer einer der besten, sogar auf 3:0 erhöhen. Dass dann ob des ungeahnten und ungewohnten Torsegens offenbar die Konzentration nachließ und Braunschweig noch einmal mit dem Anschlusstreffer nachlegte: geschenkt!

Ein bisschen Motivation sollte der Club allerdings auch aus der Tatsache ziehen, dass ihm langsam das Faninteresse abhanden kommt. Gerade einmal 27.000 Zuschauer waren – trotz bestem Wetters – ins Stadion gekommen. Das lag bestimmt nicht an der Aschenbahn oder veralteter Infrastruktur. Was die Situation noch prekärer macht ist, dass viele Zuschauer lediglich mit Freikarrten oder aufgrund der Verlosungsaktion eines Getränkeherstellers gekommen waren. Andere wollten vor allem das Sondertrikot zum 90. Geburtstag von Max Morlock erwerben und fanden deshalb den Weg ins Grundigstadion. Imnsofern konnte die Mannschaft wenigstens ein bisschen Werbung machen. Tore sind da allemal besser als Trikots und Gewinnspiele.

1 Kommentar in “Klassenerhalt geschafft!

  1. Es ist eigentlich schade, wenn man als Clubfan inzwischen überall nur noch Nebelkerzen sieht. Nein, ich meine keine Bengalos. Vielmehr jene Versuche, vom eigenen Fehlverhalten abzulenken und zum Beispiel Stadionumbauten in die Diskussion werfen, die dann in zehn Jahren eventuell realisiert werden oder ein angebliches Interesse eines Bundesligavereins an unserem Manager zu lancieren. Andererseits ist dann an der Personalie Möckel auf einmal nichts mehr dran. Ist schließlich nur der Trainer, der einen anderen Scout will.

    Nun ist es sogar so weit gekommen, dass ich selbst Clubsiege erst einmal verdächtige, Nebelkerzen zu sein. Vielleicht war es aber auch nur ein Argument Weilers gegen die Nebelkerzerwerfer. Man blickt kaum noch durch. Aber Dauerkarten kaufen soll man und Grethleins wählen auch.

Kommentarfunktion geschlossen.