Harm- und chancenlos

  • In der Kapitänsfrage ist inzwischen eine Entscheidung gefallen. Statt Hanno Behrens trägt jetzt Enrico Valentini die Binde. Bei ihm ist offenbar die Chance größer, dass er spielt.
  • Ein bisschen Bewegung kommt offenbar doch ins Trainerwechselabnich-Gremium. Reporterlegende Günther Koch tritt im Herbst nicht mehr an.

Das Spiel:

Heute dann das erste Pflichtspiel. Und glecih wieder die Ernüchterung. Wenn man – wie Christian Mathenia – bereits in der 3. Minute einen individuellen Fehler macht, der dann prompt bestraft wird, hat man halt gegen eine Mannschaft wie RB Leipzig keine Chance. Eigentlich hätten wir nach dem frühen Rückstand gleich heim gehen/ äh abschalten können. Dass dann im Verlauf des Spiels doch wieder Hoffnung aufkeimte, war nicht der Spielweise des FCN zu verdanken, sondern der mangelnden Chancenverwertung des Champions-League-Halbfinalisten. So lag der Club lediglich mit einem Tor zur Halbzeit zurück. Einer Halbzeit allerdings, in der praktisch nur der Gast spielte und auf der Gegenseite keinerlei Torchance zu verzeichnen war. Wie auch, wenn spätestens der zweite Pass beim Gegner landete.

Viel besser wurde es nach der Pause allerdings auch nicht. Jetzt spielte Geis für Neuzugang Pascal Köpke. Wenig später wurde auch noch Singh (für ihn kam Hack) ausgewechselt, so dass außer Krauß nur die bekannten Gesichter auf dem Platz standen. Die durften dann zuschauen, wie Leipzig in der 67. und der 90. Minute noch zwei Treffer nachlegte und damit auch vom Ergebnis her den Klassenunterschied untermauerte.

Der FCN kann sich jetzt wenigstens ganz auf den Nichtabstieg konzentrieren. Irgendwelche weiteren Ambitionen sollten wir uns schnell abschminken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *