Meyer und Hecking diskutieren

20101218 HeckingEine hochkarätige Runde macht sich am kommenden Dienstag, 11. Januar, im Rahmen der „Nürnberger Gespräche zur Fußball-Kultur“ auf die Suche nach dem perfekten Spiel: „Die Fußball-Matrix“ lautet der Titel der Diskussion, Teilnehmer sind die Trainer Dieter Hecking (Bild) und Hans Meyer sowie der Journalist Christoph Biermann.

„Die Fußball-Matrix“ lautet auch der Titel des Buchs, mit dem der 50-jährige Biermann vergangenes Jahr den Preis der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur für das beste Fußball-Buch des Jahres gewonnen hat. Meyer (68), der den 1.FC Nürnberg zwischen 2005 und 2008 trainiert und 2007 den DFB-Pokal mit dem Club geholt hatte, saß in der Jury, die Biermanns Werk auswählte. In der Diskussion trifft er nun auf einen seiner Nachfolger, den aktuellen Club-Coach Dieter Hecking (46).

In dem Gespräch wird es unter anderem um die Frage gehen, inwieweit die Wissenschaft in Trainingsbetrieb und Mannschaftsführung hineinwirkt.

Die  von Katrin Müller-Hohenstein (ZDF) moderierte Debatte findet auf Einladung der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur sowie des Presseclubs Nürnberg im Marmorsaal (Gewerbemuseumsplatz 2) statt und beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung dauert so lange wie ein Fußballspiel – nämlich zirka 90 Minuten.

„Fußball-Matrix“ ist das beste Fußball-Buch

Beim Club, so selbstironisch sollte man sein, bekommt man es selten zu sehen: Das perfekte Spiel. Vielleicht sollten die Cluberer Biermann lesen. Aber nicht den Liedermacher und Lyriker Wolf, sondern den Journalisten Christoph. „Die Fußball-Matrix. Auf der Suche nach dem perfekten Spiel“ heißt nämlich das aktuelle Buch von Christoph Biermann, der dafür nun den mit 5000 Euro dotierten Preis der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur für das beste Fußball-Buch des Jahres erhält. Eine zwölfköpfige Jury, der Trainer-Fuchs Hans Meyer und Jürgen Kaube („Frankfurter Allgemeine Zeitung“) vorstanden, entschied sich für Biermann.
weiter lesen

Flucht in die ruhmreiche Vergangenheit

Kollege vip klingt ja fast ein bisschen optimistisch. Irgendwie kann ich mir jedoch kaum vorstellen, dass der Club noch das rettende Ufer erreicht. Zugegeben, bei den Siegen in Wolfsburg (3:2) und Hannover (3:1) zeigte die Mannschaft ihr spielerisches Potenzial – aber gegen krisengeschüttelte Gegner, die sich derzeit ähnlich desolat zeigen wie der Ruhmreiche.

Freilich liegt darin vielleicht die Chance des FCN, das „Schneckenrennen“ (so ARD-Moderator Gerhard Delling) am Tabellenende doch noch für sich zu entscheiden – vielleicht sind die anderen noch ein bisschen langsamer. Erinnerungen werden wach an die Spielzeit 2001/02, als der FCN mit mickrigen 34 Pünktchen und stattlichen 20 Niederlagen sogar schon am 33. Spieltag den Klassenerhalt feiern konnte, weil Köln, Freiburg und St. Pauli sogar noch ein bisschen schlechter waren.

Aber einen Vorteil  gegenüber der Konkurrenz aus Freiburg und Hannover haben wir zumindest: Die Annalen des FCN sind prall gefüllt mit Erfolgsgeschichten, mit deren Hilfe man aus der trüben Gegenwart flüchten kann. Am Donnerstag, 18. Februar (19.30 Uhr), werden im Südpunkt (Pillenreuther Straße 147) wieder solche Geschichten erzählt. Dort ist dann nämlich in der Gesprächsreihe „Weißt du noch, damals…!?“ der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur „Steff“ Reisch zu Gast, der dabei war, als der Club 1961 seine achte Meisterschaft feiert. Zweiter Teilnehmer der Runde ist der Immobilienentwickler Gerd Schmelzer,  von 1983 bis 1991 Präsident des FCN. Da war der frühere Glanz des Altmeisters freilich schon verblasst – aber immerhin qualifizierte sich der Club in Schmelzers Amtszeit mal für den Uefa-Cup.

Aus dem aktuellen Kader wird eventuell  Torwart Alexander Stephan dabei sein, die Runde moderiert Mathias Zeck, Sportchef des Funkhauses. Die Akademie hatte die erfolgreiche Reihe 2009 gestartet, um Legenden von einst zu Wort kommen zu lassen.

Und am Freitag, 19. Februar (19.30 Uhr),  gibt es für die Fans der Fußball-Akademie gleich einen weiteren Höhepunkt: Christoph Biermann, Sportjournalist des „Spiegel“, stellt  im Zeitungscafe Hermann Kesten der Stadtbibliothek (Eingang neben der Katharinenruine), sein neues Buch „Die Fußball-Matrix. Auf der Suche nach dem perfekten Spiel“ vor. Mit früheren Fußball-Büchern landete Biermann sowohl 2006 als auch 2007 auf Platz zwei bei der Wahl zum besten Fußball-Buch des Jahres, die die Akademie alljährlich durchführt.