14 fürs Selbstbewusstsein

Die Woche:

  • Mit dem Slowenen Adam Gnezda Cerin präsentierte der Club seinen letzten Neuzugang. Der 20-Jährige ist im offensiven Mittelfeld daheim und erhielt einen Vier-Jahres-Vertrag. Wie hoch die Ablöse war, wurde nicht mitgeteilt.
  • Für den Chefposten am Nachwuchsleitungszentrum hat der Club offenbar einen alten Bekannten an der Angel. Der frühere Clubprofitrainer Michael Wiesinger soll den Job übernehmen. Sein jetziger Verein, der KFC Ürdingen, soll dafür eine Viertelmillion Ablöse erhalten.
  • Demgegenüber hatte der Club noch drei Abgänge zu verzeichnen. Federico Palacios kickt künftig für Jahn Regensburg. Kevin Goden (Eintracht Braunschweig) und Simon Rhein (Würzburger Kickers) sollen als Leihspieler in der dritten Liga Spielpraxis sammeln. Eventuell könnten weiter Abgänge folgen, da in einigen Ländern das Transferfenster noch offen ist.
  • Außer Spesen (in dem Fall vor allem in Sympathiewährung) nichts gewesen: Der Club zog jetzt seinen Einspruch gegen die Wertung des HSV-Spiels zurück. Das Bezirksamt in Hamburg hatte zuvor die Zweifel an Bakery Jattas Identität ausgeräumt. Inzwischen wird Jatta bereits als Nationalspieler gehandelt. Wohl als Wiedergutmachung dafür, dass auch der DFB in dieser Sache eine ziemlich klägliche Figur abgegeben hat.

Das Testspiel:

Um die Länderspielpause zu überbrücken, trat der FCN zu einem Testspiel in Landshut an. Gegen die SpVgg, die sonst in der Landesliga kickt, entwickelte sich naturgemäß eine ziemlich einseitige Partie. Obwohl der Club die Präzision im Abschluss oder beim letzten Pass häufig vermissen ließ, stand es bereits zur Pause 6:0. Dabei zeigte Kapitän Hanno Behrens mit zwei Toren, dass eine schöpferische Pausen durchaus positive Folgen haben können. Eine solche Pause gönnte Trainer Canadi diesmal unserem zuletzt etwas indisponierten Keeper Mathenia sowie Ishak und Sörensen. Handwerker und Hack waren derweil mit den deutschen Junioren unterwegs. So kam dann U21-Spieler Tobias Kraulich in Landshut zu seiner Premiere in der ersten Mannschaft. Später wurden auch noch die Nachwuchsspieler Mario Suver, Robin Heußer, Philipp Harlaß und Tobias Stoßberger eingewechselt.

Gleich fünf Tore gelangen übrigens Neuzugang Felix Lohkemper. Auch Michael Frey traf erstmals für den Club. Am Ende stand es 14:0.

Die ganz großen Erkenntnisse dürfte das Trainerteam zwar nicht gewonnen haben, dafür konnte die Mannschaft was fürs Selbstbewusstsein tun und etliche Spieler nach längerer Durststrecke die Erfahrung machen, wie das ist, wenn man den Ball im Netz unterbringt.

Ein Letztes:

Vergessen ist in dem Fall wohl nicht die schlechteste Idee: