Auf Augenhöhe mit den Bayern

Auf Twitter haben wir etwas mehr in Euphorie gemacht. Hier, wo ein paar Zeichen mehr möglich sind, kann man sowas aber relativieren. Also erstmal: Der Hammergegner ist Oberhausen nicht. Solche Mannschaften muss man schlagen, wenn man vorne dabei sein will. Trotzdem schaut nach dem 3.0-Sieg gegen die Oberhausener die Situation mittlerweile erheblich freundlicher aus. Auf eine solche Ostertabelle hätte vor ein paar Wochen noch keiner gewettet. Auch dass der Ausfall von Andi Wolf kompensiert werden konnte, lässt hoffen. Nicht zuletzt spielen noch Mainz und Freiburg gegeneinander, so dass auch nach oben noch was möglich scheint.

Trotzdem sind es eher die Begleitumstände, die uns fröhliche Osterfeiertage bescheren. Die Fürther sind endlich überholt worden. War ja auch wirklich peinlich. Und dann sind da noch die Bayern. Ich würde mal sagen: Selbst ohne Andi Wolf hätte sich der Club in Barcelona auch nicht mehr blamiert.

Um auf Twitter zurückzukommen. Dort haben wir die Kampagne „Lodda statt Klinsi“ ins Leben gerufen. Schließlich brauchen wir Ersatz, wenn der Uli Hoeneß mit seiner roten Birne ausfällt:

YouTube Preview Image