Da hilft nur noch Hoffen auf die Konkurrenz

urn:newsml:dpa.com:20090101:100424-10-12159Die gute Nachricht zuerst: Die anderen Abstiegskandidaten machen es auch nicht besser. Hertha ist nach der Niederlage gegen Schalke praktisch weg. Bleibt noch ein weiterer Abstiegsplatz und der Relegationsplatz (wahrscheinlich gegen Augsburg). Um den kämpfen Bochum, Hannover, Freiburg und der Club. Und man hat das Gefühl, alle vier (Freiburg war noch nicht entschieden) strengen sich richtig an, da unten hinzukommen. Vielleicht sind es die Tantiemen, die durch die Relegationsspiele winken….

Gegen den BVB hat der Club teilweise durchaus ansehnlich gespielt. War in vielen Phasen drückend überlegen. Aber wie immer, wenn sich beim Club ein Fitzelchen Überlegenheit einstellt, dann wird man sorglos, überheblich, tändelt rum und schaut dann plötzlich ganz schnell ganz blöd aus der Wäsche. Es ist halt leider so: Die Chance, dass hinten einer einen spielentscheidenden Fehler macht, ist beim Club allemal größer, als dass vorne einer ein spielentscheidendes Tor erzielt. Da kann der FCN noch so lange drängen und spielen. Dortmund reichen gerade einmal dreieinhalb Chancen für drei Tore. Beim Club muss hingegen ein unheimlicher Aufwand betrieben werden um was Zählbares zu erreichen.

Wer zwei Spieltage vor Schluss 28 Punkte hat, für den gilt ganz klar: Ab in die 2. Liga! Wenn es diesmal trotzdem noch reichen sollte, dann höchstens aufgrund des Unvermögens der Konkurrenz. Sollte dieser letztlich desolate Club noch die Klasse halten, wäre das auf alle Fälle unverdient. Hoffen wir halt auf die Konkurrenz. Beim Club scheint nachhaltig der Wurm drin zu sein.