Bauern bauen auf

Sonst baut der Club ja gerne mal kriselnde Konkurrenten auf. Diesmal warens die Bayern, die die kleine Niederlagenserie des FCN beendeten. Mit gnädiger Mithilfe des Bayerntorwarts Thomas Kraft durfte Christian Eigler dann doch noch den Ausgleich erzielen. Zunächst sah es nicht danach aus. Der Rekordmeister spulte das eher wie ein Trainingsspielchen runter. Lediglich bei manchen Zweikämpfen sah man, dass die Bayern die Clubspieler eher als Sparringspartner betrachteten und pampig wurden, wenn die nicht ehrfürchtig auf Distanz gingen. Bastian Schweinsteiger zum Beispiel, der fehlende Klasse durch Rumjammern und Reklamieren meint ausgleichen zu müssen (oder Arjen Robben, der sich beim bestimmt nicht Clubfreundlichen Schiri die rote Karte wegen Beleidigung abholte).

Bezeichnend auch, dass das frühe Tor durch Thomas Müller wohl auch desweegen fiel, weil Javier Pinola wohl mit den Gedanken eher bei der Wiedergutmachung für die Spuckattacke aus dem Hinspiel gegen Schweinsteiger beschäftigt war, als mit seinem Gegenspieler Arjen Robben. Danach sah das Spiel lange Zeit nach „Einigung am grünen Tisch“ aus. Wir geben euch den Ekici für ein weiteres Jahr, dafür gebt ihr uns die Punkte. So oder ähnlich hätte der Deal lauten können. Auich Schiedsrichter Knut Kircher schien dafür zu sein, dass Ekici weiter beim Club bleibt und die Bayern für den Endspurt in der Bundesliga nicht durch irgendwelche Karten belastet werden.

Doch Thomas Kraft hatte dankenswerterweise etwas dagegen. Er ermöglichte dem ansonsten ziemlich ungefährlichen Christian Eigler ein weiteres Tor. Danach hätte der Club, wenn er etwas energischer zur Sache gegangen wäre, sicher noch den Sack zumachen können. Aber nachdem es bis zum überraschenden Ausgleich doch stark nach Bayernsieg ausgesehen hat, hält sich die Trauer doch in Grenzen.

Und dass die Bauern uns aufbauen, wo es geht, hat doch auch etwas.

Wenn´s zu viel wird, können wir uns dann ja, wie die Sechziger-Fans, mal dagegen wehren 😉