Ohne Sinn ist alles torlos

Warum sollte die Hinrunde anders aufhören als sie die ganze Zeit gelaufen ist? Das Problem ist wahrscheinlich auch unsere Erwartunghaltung. Jedesmal lassen wir uns wieder von den Durchhalteparolen und den Ankündigungen einzelner FCN-Spieler einlullen und gehen hoffnungsvoll in die Partie. Jedesmall ist es dann aber halt wieder nichts.

Nichts? Das stimmt nicht ganz. Die spielen ja nicht schlecht. Man merkt auch, dass sie ihre Lektionen langsam lernen. Inzwischen können sie auch im Nürnberger Stadion das Spiel machen. Inzwischen überbrücken sie das Mittelfeld schneller. Inzwischen stehen sie hinten sicherer (Pinola ist als Innenverteidiger durchaus eine Option). Inzwischen werden auch Chancen reihenweise herausgespielt. Aber gewonnen wird halt nicht.

Ohne Sinn ist nämlich alles torlos. Und ohne Trost alles aluminiumfrei. Es sollte halt einfach auch mal einer reingehen. Sonst steht leider zu befürchten, dass die Mannschaft die Verbeek`schen Instruktionen zwar bald verinnerlicht hat, es jedoch dann bereits zu spät ist. Diesmal haben die Konkurrenten Braunschweig und Freiburg gewonnen. Und so schlecht wie Schalke sich heute präsentiert hat: Solche Mannschaften werden nicht allzu oft in Nürnberg aufkreuzen. Insofern waren es zwei verlorene Punkte.

Immerhin, man muss schließlich das Positive sehen, kommt jetzt die Winterpause. Die haben sich nicht nur die Fans verdient. Auch der Club scheint sie dringend zu brauchen.