Der Countdown läuft

Bayern fährt demnächst in die Sommerferien, aber für die bayerischen Bundesligavereine geht schon am 7. August die neue Saison los. Die Mannschaft der Spielvereinigung Greuther Fürth ist aus dem Trainingslager in Kitzbühel zurückgekehrt und fiebert darauf, endlich zu zeigen, was sie kann.

Wie auch in den vergangenen Jahren wird die Saisoneröffnung mit einem großen Event im Playmobil-Stadion eingeläutet. Am kommenden Samstag, 25. Juli, hat man von 14 Uhr bis 20 Uhr Gelegenheit, sich mit Live-Musik und allerlei Spielen zu unterhalten .

Das Highlight ist natürlich das Testspiel gegen den VfB Stuttgart, Anpfiff um 15.30 Uhr. Für drei Euro Eintritt kann man eine – hoffentlich – spannende und vielleicht auch torreiche Begegnung sehen und sich schon mal ein Bild davon machen, wie das Fürther Team drauf ist. Die eigentliche Vorstellung der alten und neuen Kleeblattspieler findet ab zirka 17.45 Uhr statt. Autogrammstunde vor der Haupttribüne ist anschließend. Bis 20 Uhr können Kleeblatt-Fans und interessierte Besucher sich auch den neuen Mannschaftsbus anschauen.

Für uns Greuther-Weiber ist die Veranstaltung eine ideale Gelegenheit, Spielern, Fürther Fans und allen, die es werden wollen, mal auf den Zahn zu fühlen. Welcher Spieler ist wohl der „sexiest man of Furth“? Und wie ist die Moral in der Mannschaft, die hoffentlich am Ende der Saison zu den Aufsteigern gehören wird?

Auf jeden Fall will der Verein bei gutem Wetter die Zahl von rund 2000 Gästen bei der Saison-Eröffnung im vergangenen Jahr toppen. Ihr könnt alle mithelfen, dass das gelingt!

6 Kommentare in “Der Countdown läuft

  1. @vip
    Ein langer, ruhiger Fluss ist auf Dauer gesünder als ein ständiges Auf und Ab, teils im freien Fall, wie beim Club. Da wird einem jedenfalls längst nicht so schnell übel.

  2. Immerhin kommt bei uns Clubfans so etwas wie Freude, Wehmut, Trauer etc. überhaupt vor. Bei Euch ist das Fanleben doch bestenfalls ein langer, ruhiger Fluss. Entweder Vierter oder Fünfter, was anderes gibt es nicht.
    Wie haltet Ihr denn eine solche Ödnis aus?

  3. @vip

    Der Stadionsprecher war doch von der Spielvereinigung gebrieft. Einfach als Test, inwieweit ein fürthophober Berichterstatter einige kleine Namensänderungen mitbekommt.
    Souverän hat die Mannschaft dann mit 3:0 gewonnen. Und sie freut sich schon auf die Begegnung mit dem VfB Stuttgart am Samstag. Die Mannschaft, an die Clubfreunde mit Wehmut denken, wenn es um vergangene Erfolge geht!

  4. Warum habt Ihr eigentlich nichts über das grandiose Testspiel Eures „Vereins“ gestern in Bamberg gebracht? Die Bamberger (Chapeau!) haben die Greuther wenigstens richtig eingeschätzt. Erst den Rasen nicht gemäht, damit die Kräuter wachsen können, und dann zum Verlesen der Spielernamen einen Stadionsprecher eingesetzt, der laut NZ-Bericht „an einen regelmäßigen Konsumenten von Hochprozentigem denken ließ“.

  5. @Andreas

    Genau genommen hat die „Saison“ schon am 27. Juni begonnen – mit dem Freundschaftsspiel gegen den TSV Bad Boll. Und am 2. August findet – daran gibt es nichts zu deuteln – das DFB-Pokalspiel gegen Worms statt.
    Die eigentliche Bundesliga-Saison startet für Fürth aber am 8. August mit dem Spiel in Kaiserslautern. D’accord?

Kommentarfunktion geschlossen.