Energie Cottbus will es in Fürth wissen!

Heute Abend begrüßt die Spielvereinigung im Playmobil-Stadion die Mannschaft von Energie Cottbus. Mit zwiespältigen Gefühlen erinnere ich mich an das Hinrundenspiel im August im „Stadion der Freundschaft“: Ich hatte damals in meinem Blogbeitrag die hohe Anzahl Gelber Karten – es waren sechs! – bemängelt, was bei den Lesern der „Greuther-Weiber“ zu regem Kommentieren führte.

Ab 18 Uhr sind die Cottbusser also hier in Fürth und müssen zeigen, was sie im Moment so drauf haben. Trainer Claus-Dieter („Pele“) Wollitz muss seine Mannschaft umbauen, weil Kapitän Ovidiu Burca wegen der fünften Gelben Karte fehlt (na, was sage ich?). Ob Adam Straith dafür von rechts in die Mitte rückt und Alexander Bittroff stattdessen rechts verteidigt, läßt der Trainer noch offen. Fraglich ist derzeit auch der Einsatz von Stanislav Angelov. Alle anderen Akteure sind bis auf die verletzten Dennis Sörensen und Clemens Fandrich an Deck.

Auf der Homepage des FC Energie Cottbus ist folgendes zu lesen:

Gastgeber Fürth wird das Heimspiel am Freitag um 18 Uhr mit breiter Brust antreten. Die „Kleeblätter“ haben nicht nur das Hinspiel in Cottbus gewonnen, sondern unter dem neuen Trainer Mike Büskens zum Rückrundenstart zwei überzeugende Siege mit 8:0 Toren eingefahren. Von seiner Linie weicht Energie-Coach Pele Wollitz dennoch nicht ab und ist überzeugt davon, dass seine Mannschaft in Fürth bestehen kann.

Das glauben die Kleeblätter allerdings weniger, aber man wird sehen. Wer übrigens Interesse am nächsten fußballerischen Großereignis hat, kann vor dem Spiel an der Stadionkasse 10 im Ronhof noch Karten für die Viertelfinal-Begegnung im DFB-Pokal kaufen. Das Match gegen den FC Bayern München findet bekanntlich am Mittwoch, 10. Februar, ab 19 Uhr in der Münchner Allianz-Arena statt. Es stehen noch zirka 150 Karten für 20,50 Euro im Oberrang und 30,50 Euro im Mittelrang in den Fürther Fan-Blöcken zur Verfügung. Bis heute sind für dieses Spiel etwa 51 000 Eintrittskarten verkauft. Rund 7000 Fürther werden nach jetzigem Stand die SpVgg im Pokal-Kampf unterstützen. Rund 18 000 Tickets in allen Kategorien sind beim FC Bayern München für das Viertelfinale noch erhältlich.