Maues Spiel gegen die Löwen

SpVgg Greuther Fürth - 1860 MünchenTja, was soll man zur Partie gegen die Löwen sagen? Fangen wir einfach mal damit an, dass es doch immer wieder schön zu hören ist, wenn sich unter der Fangemeinde freiwillige Helfer finden, die dafür sorgen, dass ein Spiel überhaupt über die Bühne gehen kann. Angesichts des vielen Schnees waren die Ränge im Playmobil-Stadion vor der Partie gegen 1860 nämlich ziemlich verschneit. Da mussten kurzerhand ein paar Freiwillige ran.

Die Partie selbst allerdings ist wohl weniger erwähnenswert. Ist natürlich unglücklich, wenn man in der ersten Minute gleich ein Gegentor kassiert. Und danach haben die Fürther dann lange nicht so recht ins Spiel gefunden.

Erst nach dem Wechsel verstärkten die Franken ihre Offensivbemühungen. Die wurden zwischenzeitlich auch mit dem Ausgleich belohnt. Kurz vor Schluss dann – nach einem verheerenden Fehlpass von Kim Falkenberg – macht ausgerechnet der Ex-Fürther Sascha Rösler das 2:1 für die Gäste, einfach ärgerlich!

Fazit: Eine insgesamt recht maue Leistung des Kleeblatts gegen die 1860er. Die 7800 Zuschauer, die sich trotz der eisigen Temperaturen ins Stadion aufgemacht hatten, dürften wohl etwas mehr erwartet haben.