Mein Fürther Herz schlägt für ManU!

Die Wiege des europäischen Fußballs liegt zweifelsohne in England. Und ich kann mich für britischen Fußball begeistern. Dabei erinnere ich mich an das Endspiel in der Champions League im Mai 2006, als Arsenal London gegen FC Barcelona auflief. PentreIch verbrachte gerade meinen Urlaub in der Grafschaft Ceredigion und fieberte den ganzen Tag dem Abend entgegen, um das Spiel im nahegelegenen Pub „The Pentre Arms“ am Hafen eines kleinen walisischen Fischerortes zu sehen. Ich bestellte mein Guinness und fand einen guten Platz, um den überdimensionalen Bildschirm optimal im Blick zu haben. Mein (damaliger!) Lieblings-Torkeeper Jens Lehmann stand im Tor von Arsenal. Bei jeder guten Parade von ihm blickte ich stolz in die rein britische Fußballgemeinde um mich herum. „Seht mal, dieser Spitzen-Torwart kommt aus dem gleichen Land wie ich“, hätte ich am liebsten jedem erzählt. Doch meine Begeisterung bekam bald einen bösen Dämpfer: In der 18. Minute wurde der deutsche Nationaltorwart Lehmann nach einer Notbremse gegen Eto’o vom Platz gestellt. Aus der Traum! Barca gewann das Spiel dann übrigens mit 2:1.
Auch am Mittwoch, 7. April, ab 20.45 Uhr wird mein Herz wieder für einen englischen Verein schlagen. MANUManchester United spielt zu Hause gegen Bayern München – das Champions-League-Viertelfinale zieht alle in seinen Bann. Nach dem dramatischen 2:1-Erfolg im Hinspiel in München darf der deutsche Rekordmeister vom ersten Halbfinaleinzug seit dem Titelgewinn 2001 träumen. Sogar ein Unentschieden würde den Bayern reichen, um das Halbfinale zu erreichen.

Ich bin als treuer Fürther Fan nicht nur wegen meiner Vorliebe für englische Mannschaften für einen (hohen) Sieg von ManU. Denn wir Fürther haben mit dem deutschen Superverein noch eine Rechnung offen. Nur mit Wut im Bauch erinnere ich mich an das DFB-Pokalspiel zwischen den Bayern und der SpVgg Greuther Fürth im Februar in der Allianz-Arena. Da ging so manches nicht mit rechten Dingen zu, nach einer tollen ersten Halbzeit gingen die Kleeblätter noch unter und verloren dann mit 2:6. Und über die Vorkommnisse vor dem Stadion möchte ich hier und jetzt keine weiteren Worte verlieren.
Bei Manchester ist Wayne Rooney angeschlagen – aber er soll vermutlich am Mittwoch zumindest auf der Ersatzbank sitzen. Ob Robben und van Buyten bei den Münchnern mit von der Partei sein werden, wird sich auch noch zeigen. Ich drücke Manchester morgen beide Daumen. Und hoffe, dass die Bayern wie die begossenen Pudel den Heimweg nach München antreten müssen. Ihr auch ?

2 Kommentare in “Mein Fürther Herz schlägt für ManU!

  1. Vor einer halben Stunde kam auf Bayern 5 die Meldung, daß Wayne Rooney nun doch spielen kann und zwar von Anfang an!! Super! Auch ich gönne es den arroganten Bayern, wenn sie eins gedeckelt kriegen, hoffentlich!

  2. Es fällt schwer, aber in diesem Punkt muss selbst ein Club-Freund ausnahmsweise mal den Greuther Weibern zustimmen. Jene zwei Minuten im Mai des Jahres 1999, als Manchester aus dem 0:1-Rückstand gegen Bayern im Champions-League-Finale noch ein 2:1 machte, werden immer unvergessen bleiben. Aber ManU sollte es nicht ganz so spannend machen wie damals, Club-Fans brauchen ihre Nerven schließlich für den Abstiegskampf. Ein locker herausgespieltes 4:0 wäre doch auch schön, oder?

Kommentarfunktion geschlossen.