Ein Sieg, mit dem man leben kann!

Die Saison 2010/11 hat für die Kleeblätter begonnen – und es war gleich ein Paukenschlag. Gegen den Bundesliga-Absteiger Karlsruher SC siegte das Kleeblatt mit 4:1. Und damit setzte sich die SpVgg auch gleich an die Tabellenspitze. Zumindest in der Tabelle der „Nürnberger Nachrichten“ liegt das Fürther Team vorne. Bei der „Nürnberger Zeitung“ ist zwar zu lesen, dass der Verein an der „Zweitliga-Spitze“ ist, aber in der Tabelle selbst steht der bayerische Mitstreiter FC Augsburg ganz vorne, der sein Spiel auch mit einem 4:1 gewonnen hat. Die Fürther stehen zwar auch auf Platz „1“, sind aber nicht an erster Stelle. Verwirrend? Nein! Ein „Greuther-Weib“ ist da eben heikel und will seinen Verein möglichst an der Spitze sehen! Wer es noch nicht weiß – falls es so jemanden geben sollte: Der FC Augsburg wird nächster Gegner der Spielvereinigung im DFB-Pokal Ende Oktober bei einem Heimspiel in der Trolli Arena.

SchroeckNochmal zum Spiel am Sonntag: Das Tor von Stephan Schröck in der letzten Minute zum 4:1 machte deutlich, dass man mit ihm endlich rechnen kann. Hatte er doch schon das 3:1 von Kingsley Onuegbu perfekt vorbereitet. Zwar war Schröck bei den Kleeblatt-Fans schon immer beliebt – mehr wegen seiner Allüren und seines eigenen Kopfes  -,  aber seine fußballerischen und konditionellen Fähigkeiten ließen oft zu wünschen übrig. Seine Leistung am Sonntag lässt jetzt hoffen, dass „Schröcki“, wie ihn die Fans liebevoll nennen, endlich bei den „Guten“ mitmischt. Dementsprechend feierte man ihn nach dem Spiel in der Fankurve (siehe Foto).

Die Trolli Arena war bei superheißem Wetter und über 30 Grad mit knapp 7 500 Zuschauern recht gut gefüllt. Viel Spaß hatten die Fans an den Paraden des Kleeblatt-Keepers Max Grün, der mal wieder mit einer hervorragenden Leistung aufwarten konnte. Er im Tor ist eine sichere Bank und gibt dem Fürther Team das Gefühl, dass man auch mal beherzt nach vorne spielen und entspannt dem Tormann vertrauen kann, der hinten nichts anbrennen läßt.

Am zweiten Spieltag trifft das Kleeblatt auswärts am Samstag, 28. August, um 13 Uhr auf FC Union Berlin. Die haben gegen Alemannia Aachen unentschieden 2:2 gespielt und werden sicher versuchen – anders als im Vorjahr – eine gute Figur gegen die SpVgg zu machen. Aber vielleicht kann man die Berliner mit dem einen oder anderen Fürther Treffer „erschröcken“!

1 Kommentar in “Ein Sieg, mit dem man leben kann!

  1. Stimmt, war echt ein supertoller Auftakt für die saison, den unser Kleeblatt hingelegt hat. Der KSC ist ja schließlich kein einfacher Gegner. Weiter so, SpVgg!!

Kommentarfunktion geschlossen.