Occean für Nationalmannschaft nominiert

Es ist an der Zeit, nicht nur über die spielerischen Erfolge des Kleeblatts zu schreiben, sondern auch über die Mannschaft. Konkreter: Über einen besonderen Spieler – Olivier Occean. Er wurde für die kanadische Nationalmannschaft nominiert. Der Stürmer hat vom kanadischen Verband die Einladung zu zwei Länderspielen erhalten. In der WM-Qualifikation empfängt die Mannschaft Kanadas am 2. September in Toronto das Team aus St. Lucia. Am 6. September spielen die Kanadier in San Juan gegen Puerto Rico.

Olivier wurde 1981 in Quebec geboren, spielte bei US-amerikanischen Vereinen, später in Norwegen. Mit seinen 1,86 Meter ist der Stürmer auf dem Platz eine imposante Erscheinung. 2004 trat Olivier Occean bei einem Freundschaftsspiel gegen Wales erstmals für die kanadische Fußballnationalmannschaft an. Seitdem erzielte er in 19 Einsätzen zwei Tore.

Zu Beginn der Saison 2010/11 wechselte Occean zu Kickers Offenbach in die 3. Fußball-Liga. Dort überzeugte er mit 16 Toren in 30 Spielen und weckte so auch das Interesse einiger höherklassiger Vereine –  zum Beispiel des Zweitligisten VfL Bochum, die ihn gerne engagiert hätten. Aber die SpVgg machte Herbert Grönemeyers Lieblingsverein einen Strich durch die Rechnung: Sie überwies eine Ablösesumme in Höhe von 200.000 Euro an Kickers Offenbach und gab am 25. Mai 2011 die Verpflichtung von Occean bekannt. Er unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

Also: Die Greuther-Weiber freuen sich für den kanadischen Nationalspieler und glauben fest daran, dass er für sein Heimatland zum Zuge kommt. Aber wir hoffen auch, dass er am Freitag, 9. September pünktlich um 18. 00 Uhr wieder in der Trolli Arena einläuft. Dann findet nämlich der 7. Spieltag mit der Partie gegen den MSV Duisburg statt. Und da wollen die Fürther Fans auf keinen Fall auf ihren Stürmer Olivier Occean verzichten!

2 Kommentare in “Occean für Nationalmannschaft nominiert

  1. Olivier Occean hat nicht nur ein wundervolles Lachen im Gesicht, er ist auch eine sportliche Bereicherung für Fürth.

Kommentarfunktion geschlossen.