Blumen – Weinsuppe – Kleeblatt

Greuther-Weiber sind nicht immer nur fleißig und sitzen vor dem Computer. Nein, sie genießen auch ab und an das schöne Wetter und schweifen in die Ferne. Gestern war ein Ausflug zur Kitzinger „Gartenschau am Fluss“ (siehe Foto) angesagt, verbunden mit einer Wanderung von Iphofen durch die  Weinberge bis zu der schönen Stadt am Main. Dem Spaziergang durch die Gartenschau schloss sich ein delikates Abendessen im „MainStil“ an – mit Kitzinger Weinsuppe und Tafelspitz.

Genug der Vorrede. Was ich eigentlich sagen will: Wir waren erst wieder um 22 Uhr zurück in Fürth und natürlich sehr neugierig, wie das Heimspiel des Kleeblatts gegen den FC Ingolstadt ausgegangen war. Das Ergebnis sollte dann die Krönung des Tages werden: 3:0-Sieg und – zumindest noch bis Sonntag Nachmittag – Führung in der Tabelle. Das Spiel war – nach allem, was man dem Sportteil der „NZ“ entnehmen konnte – nicht besonders prickelnd. Hätte nicht Olivier Occean schon in der 9. Minute ein Tor geschossen, wären die gut 8000 Zuschauer in der Trolli-Arena vom zerfahrenen und teils unkonzentrieten Agieren beider Mannschaften nicht „amused“ gewesen.  Nach dem Tor von Nöthe in der 53. Minute war vor allem der Einsatz von Felix Klaus eine kluge Entscheidung von Trainer Büskens: Kaum eine Viertelminute auf dem Spielfeld, köpfte er zum verdienten 3:0 ein.

Offenbar haben die Greuther-Weiber kein optisch schönes Spiel verpasst, können sich aber über einen Sieg ihres Kleeblatts freuen. Und an einen herrlichen Sommertag mit Blumen, kulinarischen Köstlichkeiten und einer guten Nachricht am Abend zurückdenken!

1 Kommentar in “Blumen – Weinsuppe – Kleeblatt

  1. Immer wieder spannend was die Greuther-Weiber immer so
    treiben – spielen sie selber eigentlich auch Fußball ?

Kommentarfunktion geschlossen.