Führen alle Wege in die Trolli-Arena?

Das letzte Heimspiel der Spielvereinigung gegen den MSV Duisburg war mit etwas über 9000 Zuschauern ganz gut besucht. Dass die Begegnungen am Freitagabend um 18 Uhr keine idealen Termine sind, ist nichts Neues, aber nicht zu ändern. Umso erfreulicher, wenn doch so viele Fans den Weg in die Trolli-Arena finden. Aber das ist genau die Frage: Finden sie ihn denn wirklich oder irren sie stundenlang an der Pegnitz entlang, suchen das Stadion und verpassen das Spiel? Wieso? Obwohl die Wettkampfstätte im Ronhof schon seit dem 1. Juli 2010 Trolli-Arena heißt, steht auf den Hinweisschildern entlang des Fuß- und Radweges an der Ulmenstraße noch immer „Playmobil-Stadion“. Mein Foto, das am Tag des Poppenreuther Kirchweihumzuges, also am 4. September 2011, entstand, ist der klare Beweis.
Mein Appell an die Stadt Fürth (oder wer auch immer dafür zuständig ist): Investiert doch möglichst bald die paar Euro in ein neues Schild mit der Aufschrift „Trolli-ARENA 0,8“. Und schwupps, schon sind die Heimspiele des Kleeblatts toll besucht!

3 Kommentare in “Führen alle Wege in die Trolli-Arena?

  1. Also Mr Glubberer, die Fürther sind alles andere als größenwahnsinnig: Obwohl sie nun schon das 6. oder gar 7.Spiel in Folge souverän gewonnen haben und dementsprechend seit Wochen die Nr. 1 der zweiten Bundesliga sind, bleiben sie auf dem Boden. Man erinnert sich an den Club, wie er nach dem Pokalsieg den Boden ganz und gar verloren hat und abgestiegen ist (!)

  2. Aaf suwos kenner ner blouß Färdder Weiber kummer. Nacherdla soocht halt Ronhuuf!!! Suu hots scho immer ghaßn. Playmobil Stadion woar scho genauso bläid wäi Trolli Arena. Schreibt Ronhuuf drauf und däi Woar is gessn. Arena!!! Des is doch a Witz wemmer si des Ding ooschaut. GRÖSSENWAHNSINNIG woarns halt scho immer däi Färdder!!!

Kommentarfunktion geschlossen.