Fürth verliert eben nicht auf St. Pauli

Harte Arbeit für die SpVgg Greuther Fürth an diesem 14. Spieltag der Saison! Ein Gegner wie St. Pauli ist eben nicht einfach zu knacken, wenn er zu Hause im ausverkauften Stadion spielt. Die Atmosphäre am Millerntor mit fast 25 000 Zuschauern war für die Fürther aber auf jeden Fall ein beeindruckendes Erlebnis – vielleicht auch ein Vorgeschmack auf die nächste Saison in der 1. Liga?!

Die Partie war zumindest das, was wir Greuther-Weiber erwarten durften: spannend. Besonders in der Schlussphase konnten wir einen echten Fußball-Krimi genießen. Dass er mit einem 2:2-Unentschieden ausging, wäre nach dem selbstbewussten Auftrumpfen der Fürther zu Beginn nicht nötig gewesen. Aber angesichts des Spielverlaufs der zweiten Halbzeit kann das Kleeblatt zufrieden sein mit dem Ergebnis – vor allem weil Fürth nach der Gelb-Roten Karte, die der Schiedsrichter gegen Pekovic zog (78. Minute), nur noch mit zehn Mann gegen die immer stärker werdenden Hamburger kämpfen musste.

Spieler des Tages waren für mich Christopher Nöthe, der das Kleeblatt in der 44. Minute nach einem gekonnten Pass von Heinrich Schmidtgal zur verdienten 1:0-Führung schoss, und Olivier Occean. Letzterer hatte mich zunächst enttäuscht, weil er nicht an seine bisherigen Leistungen herankam. Aber wie er der Spielvereinigung in der letzten Minute der offiziellen Spielzeit dann noch den 2:2-Ausgleich schenkte, war einfach göttlich!

Am Ende zeigte es sich wieder einmal, dass Statistiken doch aussagekräftig sind: Fürth verliert einfach nicht auf  St. Pauli – selbst wenn es heute eine ganze Zeitlang so aussah, als würde das Gesetz der Serie durchbrochen. – Und ganz ehrlich gesagt: Wenn ich überhaupt einem Gegner von Fürth einen Sieg gegen das Kleeblatt gönnen würde, dann wäre das St. Pauli! Dieser Verein und seine super fairen Fans sind mir so sympathisch, dass ich mich durchaus auch mal freuen kann, wenn sie einen Erfolg feiern. Insofern kann ich persönlich ganz gut mit dem Remis in Hamburg leben. Die Tabellenspitze hätten wir an diesem Wochenende nach der Vorlage von Fortuna Düsseldorf sowieso nicht mehr erreichen können.