Reißt Euch mal zusammen, Jungs!

Jetzt geht das Gezittere schon wieder los! Ich komme gestern Abend nichtsahnend nach Hause, schalte den Fernseher ein, in den Nachrichten werden die Ergebnisse der Freitagsspiele eingeblendet, und: Der SC Paderborn hat gewonnen und liegt damit auf Tabellenplatz drei. Super, damit sind die Kleeblätter – zumindest bis Sonntag Nachmittag – auf den vierten Rang gerutscht. Für die Fürther Fans ist das eine altbekannte Situation. Man hangelt sich von Spiel zu Spiel, hat emotionale Höhen und Tiefen. Die schönen Wochen, als die Spielvereinigung jedes Spiel gewann und souverän die Tabellenspitze innehatte, sind leider vorbei.

Hilft da eine Gardinen-, sorry: „Kabinenpredigt“ von Trainer Mike Büskens – hier in der „NZ“ zu lesen – , der versucht, rechtzeitig seinen Profispielern zu kommunizieren, worum es beim Profi-Fußball primär geht? We hope so. Unterm Strich müssen sie einen sehr guten Tabellenplatz einnehmen, um dann am Tage X, also irgendwann im Monat Mai 2012, endlich, endlich in die erste Bundesliga aufzusteigen.

Aber machen wir uns heute keine überflüssigen Sorgen. Die Kleeblätter werden sich die harschen Worte ihres Coachs zu Herzen nehmen, spielen morgen dynamsich auf und erfreuen nicht nur die Herzen aller Fans, sondern vor allem die der Greuther-Weiber. Den FSV Frankfurt zu besiegen, dazu gehört ja wohl nicht so viel. Oder etwa doch?

2 Kommentare in “Reißt Euch mal zusammen, Jungs!

  1. Hallo aus dem Ruhrpott! War zuletzt gegen Braunschweig im Stadion und war entsetzt. Gestern habe ich dann den MSV gegen Braunschweig feiern sehen. Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr den Aufstieg schafft! Ich würde es meinen Fürther Freunden sehr gönnen. Für immer MSV, thorsten.

  2. Fürth ist nicht der einzige Verein, der aufsteigen will! Die vorderen Plätze sind in der Punktezahl echt dicht gedrängt. Aber wir sind die besten !

Kommentarfunktion geschlossen.