Gedanken eines Greuther-Weibes!

Die Zeit vom letzten bis zum nächsten Spiel des Kleeblatts wird mir allmählich lange. Nikolaus und Weihnachtsgeschenke-Einkauf hin oder her. Was sind wir Greuther-Weiber erleichtert, wenn am Montag, 12. Dezember, die Spielvereinigung in ihrem ersten Rückrundenspiel bei der Frankfurter Eintracht antritt. Und die Partie verspricht superspannend zu werden: Die Eintracht liegt mit nur zwei Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz zwei, Fortuna Düsseldorf ziemlich dicht auf den Fersen.

Freunde aus Nürnberg denken eher mittelfristig. Was redest Du von der Bundesliga? Wichtig ist für uns nur der DFB-Pokal. (Klar, wenn ich mich in der Bundesliga so anstellen würde wie der Club, würde ich auch so argumentieren.) Vier Tage vor Heilig Abend findet das tradionsreiche Derby zwischen Fürth und Nürnberg statt. Leider im Frankenstadion. So, wie der 1. FCN derzeit drauf ist, werden die Kleeblätter gewinnen. Meint zumindest der von mir hoch geschätzte Fischmann auf der Fürther Freiheit. Er prognostiziert einen Kleeblatt-Sieg, drückt – diplomatisch wie er nun mal ist – aber beiden Teams die Daumen.

Gut, bis zum 20. Dezember ist es noch lange hin. Ich konzentriere mich erst mal auf das Montagsspiel und hoffe, dass Trainer Mike Büskens in bezug auf seine Spieler wieder alle Optionen hat. Schön war doch die Freude, mit der die Fürther Fans auf das (kurze) Comeback von Kingsley Onuegbu reagiert haben. Vielleicht ist er auch in Frankfurt dabei, wird eingesetzt – und schießt das Siegtor für seine Mannschaft? Für alle Fürth-Anhänger wäre das die optimale Einstimmung auf alles Weitere!

2 Kommentare in “Gedanken eines Greuther-Weibes!

  1. Es wird doch nicht tatsächlich jemand von diesen „Greuther“-Weibern in Frankfurt vor Ort sein ? Ich glaub es nicht ! Sensationell ! Und ich dachte schon es bleibt beim peinlichen TV-Gucken ! Respekt !!!!

    PS: Warum leider in Frankenstadion ? So ist es meistens wenn der FCN ein Heimspiel hat … ich glaube beim Club hat noch nie jemand daran gedacht mal das Heimspiel nach Fürth zu verlagern …

Kommentarfunktion geschlossen.