Das Kleeblatt, seine Fans und Buyo

Um 19.03 Uhr – eine für die Spielvereinigung beziehungsreiche Ziffernfolge – begann der erste Fanstammtisch im Jahr 2012, zu dem der Verein ins VIP-Gebäude der Trolli ARENA eingeladen hatte. Drei Tage vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres gegen Dynamo Dresden stellten sich Kleeblatt-Trainer Mike Büskens, Manager Rachid Azzouzi und der Spieler Robert Zillner den Fragen der zahlreich erschienenen Anhänger.
Als emotionalen Auftakt präsentierte man den Fans gleich mal einen Zusammenschnitt aller Kleeblatt-Tore der Hinrunde 2011. Da kam natürlich Stimmung auf, so manche Szene rief Erinnerungen in den Köpfen wach. Nur nicht bei Mike Büskens, der etwas angelascht auf dem Podium saß. Er wurde dann auch gleich darauf angesprochen, ob er schon wach sei.  Er konterte schlagfertig: „Als Du mit Deinem Arsch heute noch im Bett gelegen hast, war ich schon hier“. Klare Ansage.
Bevor die Fans Fragen stellen konnten, kommentierte Büskens das letzte Großereignis der Spielvereinigung. Die Szenen auf der Gustavstraße nach dem gewonnenen DFB-Pokalderby gegen den Club seien „geil“ gewesen – und eventuell noch ausbaufähig. „Da habe ich endlich mal diese schöne Fürther Kneipenstraße in der Altstadt kennen gelernt – und sie mich“.
Kleeblatt-Manager Rachid Azzouzi – für alle weiblichen Gäste wie immer ein angenehmer Anblick! – bezeichnete in seinem Statement die Idee von Mike Büskens, Gerald Asamoah nach Fürth zu holen, als „gut“. Denn mit Asa sei jetzt ein Spieler dabei, der perfekt ins intakte Team passe und auch Druck aushalten könne.
Einige Fragen waren vorab von Fans per Mail an die Veranstalter geschickt worden. Wann beginnen die Stadionführungen? Ab April, wenn die Witterung freundlicher ist. Woher hat Mike Büskens seinen zweiten Spitznamen „Buyo“. Das sei quasi eine Referenz an den spanischen Torwart Francisco Buyo. Aber hier nenne ihn niemand so, „der Spitzname ist vermutlich an der Stadtgrenze hängengeblieben“.
Kritik mussten sich die Verantwortlichen im Hinblick auf die Homepage der Spielvereinigung anhören. „Die Chronik ist noch immer nicht aktiviert“ bemängelte ein Fan. Früher konnte er immer mal was nachschauen. Das klappt nicht. Schade!

Insgesamt ein informativer und ganz interessanter Fan-Stammtisch. Spürbar war die Spannung, unter der viele Fans stehen. Gewinnen wir das Spiel gegen Hoffenheim, bleibt Büskens beim Kleeblatt, steigen wir auf, ist dann das Stadion erstligatauglich? Fragen über Fragen. In den nächsten Wochen und Monaten erfahren wir mehr…

 

3 Kommentare in “Das Kleeblatt, seine Fans und Buyo

  1. Der Buyo hod si scho vullauf däi Färdder oobassd in seiner sprooch. Des hädd i dem goar ned zudraud! Dou siechd mer amol widder: Färdd ziechd an jedn rou!

  2. reply:
    Liebe Frida, die Spielvereinigung Fürth wurde im Jahr 1903 gegründet.Insofern ist die Ziffernkombination 1-9-0-3 für einen Kleeblatt-Fan etwas ganz Besonderes. Es waren auch einige Frauen da: echte Anhängerinnen in Fankluft mit ganz viel Begeisterung für den Verein und seine Spieler.

  3. Finde ich eigentlich eine gute Sache, das mit dem Fanstammtisch. Aber waren denn da auch irgendwelche Frauen ? Und warum ist 19:03 Uhr so beziehungsreich ?

Kommentarfunktion geschlossen.