Aufstieg – kann da noch was schiefgehen?

Das Spiel am heute Abend gegen Energie Cottbus begann ja relativ verhalten. Dem Kleeblatt wollte nichts so recht gelingen. Turbulent wurde es erst nach einer knappen halben Stunde: Der Cottbusser Roger zieht die Notbremse, foult Pektürk und wird von Referée Markus Wingenbach mit einer Roten Karte bestraft. Wichtiger fürs Kleeblatt: Es gibt außerdem einen Foulelfmeter, den Olivier Occean schießt. Nein, genauer: nicht druckvoll genug schießt und vom Cottbusser Keeper gehalten wird. Aber schon wenige Sekunden später legt Occean vor und Kapitän Thomas Kleine trifft ins Tor (siehe Foto). Erleichterung bei den Fans in der Trolli ARENA.
In Unterzahl spielte es sich dann fürs Kleeblatt deutlich relaxter. Asamaoh traf zu unser aller Freude ins gegnerische Tor, das dann leider wegen Abseits nicht gegeben wurde. Schröcki verließ in Minute 56. das Spielfeld, nach Anpfiff der zweiten Spielhälfte schien er leicht angeschlagen. Eine Schwachstelle im Team kann sich Trainer Mike Büskens einfach nicht leisten. Wer aufsteigen will, der muss hunderprozentig fit und konzentriert sein.
Gerald Asamoh und Olivier Occean entwickeln sich immer mehr zum „Dreamteam“: Nach Asamoahs Vorlage ballerte Occean unhaltbar ins Cottbusser Netz – und machte seinen verschossenen Elfer mehr als wett. Und mit dem dritten Tor von Sercan Sararer perfektionierte ein beherzt aufspielendes Kleeblatt einen tollen Abend. Die Stimmung im Ronhof brodelte, Freudengesänge waren – so wurde mir aus sicherer Quelle berichtet – über den Wiesengrund hinweg bis in den Fürther Stadtpark zu hören.
Besonders schön, dass Hansa Rostock den Verfolger Fortuna Düsseldorf mit 2:1 besiegt hat. Damit ist der Abstand zwsichen dem SpVgg und der Fortuna auf neun Punkte angewachsen.
Insgesamt kontrollierte die SpVgg das Spiel, ging dabei aber nicht ins ganz große Risiko. Die 13 600 Zuschauer hatten Freude am Spiel, die Stimmung bei den heimischen Fans ist derzeit ja ohnehin topp. Unaufhaltsam nähern wir uns einem Ziel, das die Spielvereinigung seit vielen Jahren anstrebt und in diesem Jahr tatsächlich schaffen könnte. Der Aufstieg rückt immer näher!