Jetzt sind viele Fürther Mintal-Fans!

Mit dem Verhältnis zwischen den Fürther Fans und dem Club ist es ja so eine Sache. Zum 1.FC Nürnberg haben wir seit jeher ein etwas strapaziertes Verhältnis. Und spätestens seit der Einwechslung des Ex-Club-Spielers Ilkay Gündogan beim DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund ist ein Kleeblatt-Anhänger stocksauer, wenn er an Clubprofis denkt. Eben diesem Gündogan haben wir das verhängnisvolle Tor in der 120. Minute für den BVB zu verdanken, das dann das „Aus“ für die Spielvereinigung bedeutete.

Doch seit gestern Abend steht unsere Fußball-Welt komplett auf dem Kopf. Nicht nur wir Greuther-Weiber, nein, alle Kleeblatt-Aktiven und Fans freuen sich über die Superleistung des Ex-Cluberers Marek Mintal, der seit dieser Saison für Hansa Rostock spielt. Er hat mit sehr guten Vorlagen zwei Tore für Rostock vorbereitet. Die Tore, mit denen die Kellerkinder der zweiten Liga aus dem Abstiegssumpf emporkamen – und die Tore, die den 2:1-Sieg über Fortuna Düsseldorf bedeuteten. Düsseldorf hatte schon beim vorletzten Spieltag keinen Sieg einfahren können, gestern dann diese Niederlage, gut für die Spielvereinigung, die damit neun Punkte (!) vor den Drittplatzierten liegt. Das heißt: Passieren kann zwar noch viel, aber die Düsseldorfer müssen sich jetzt verdammt anstrengen, um den Aufstiegsplatz zurückzuerobern. Danke, Marek!

5 Kommentare in “Jetzt sind viele Fürther Mintal-Fans!

  1. ach so ein quatch diese blöden vergleiche! gündogan hats für bvb und nicht fcn das tor gemacht also klappe zu! und mir persönlich ist es scheiss egal was für eine leistung mintal bringt was zählt ist die LEISTUNG VON KLEEBLATT und ich lasse es nicht zu das ihr spackos die klein redet!!!

  2. @Hans-Stefan: Über die „Augenhöhe“ reden wir nächste Saison nochmal.
    Wenn es mal läuft, dann spielen halt auch noch die anderen mit. 9 Punkte und 17 Tore Vorsprung, das kann man in 5 Spielen eigentlich gar nicht mehr vergeigen. Falls doch, werdet Ihr von uns zum „Ehrendepp“ ernannt. 😉
    Steht der Sekt schon kalt?

  3. Bei unserer Abwehr ist es unwahrscheinlich, dass uns Schröcki und Allagui die Bude vollhauen. Hoffenheim und Mainz spielen allenfalls auf Augenhöhe mit uns

  4. So wendet sich das Blatt und die Sichtweise auf gewisse Dinge. Unterm Strich ist es wichtiger, dass die Greuther aufsteigen als dass sie im DFB-Pokalfinale in Berlin sind.
    Zum Exilglubberer: So ist das Leben, aber lieber ein Gegentor von Sami als weiter zweite Liga, oder?

  5. Tja, so kann’s gehen, und es ist ja noch viel schlimmer. Während Ilkay eher unter der Rubrik „Legionär“ einzuordnen ist, ist „unser Marek“ ja ein richtiger Nürnberger geworden und wird auch wieder nach Nürnberg zurückkommen.
    Was macht Ihr eigentlich, wenn Euch Allagui und Schröcki nächstes Jahr die Bude vollhauen?

Kommentarfunktion geschlossen.