Kleeblatt in der 1.Liga – ohne Büskens und Azzouzi?

Eine Meldung hatte heute den Fans des Bundesliga-Aufsteigers SpVgg Greuther Fürth den Tag versaut: Der Kölner „Express“ hat gemeldet, dass Rachid Azzouzi ein ernsthafter Kandidat für den Job des Sportdirektors beim 1. FC Köln sei. Laut der Kölner Boulevard-Zeitung ist der Kleeblatt-Manager die Alternative schlechthin, sollte Hannover 96-Manager Jörg Schmadtke endgültig absagen. Dieser hat bereits deutlich dementiert, sich überhaupt mit den ‚Geißböcken‘ zu befassen. Aber was soll Rachid eigentlich beim FC. Köln? Die steigen aller Wahrscheinlichkeit ab – und seit Montag ist klar, dass er mit dem Kleeblatt in der nächsten Saison in der ersten Bundesliga agieren wird.

Jetzt aber noch ein paar Sätze zum heutigen Spiel gegen den FSV Frankfurt. Ich will nicht in das Horn vieler Journalisten blasen, dass die Spieler in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Gustavstraße zu wild gefeiert haben und deshalb heute nur mit gebremsten Schaum spielen konnten. Das ist zu banal. Fakt ist trotzdem, dass der FSV Frankfurt nach 17 Minuten das erste Tor schoss und der Spielvereinigung den Wind aus den fußballerischen Segeln nahm. Bernd Nehrig verwandelte dann immerhin einen Foulelfmeter, seine Oberschenkelverletzung platzte dabei aber erneut auf. Das Spiel endete unentschieden 1:1. Damit hat die Spielvereinigung den fehlenden Punkt für den Aufstieg entgültig bekommen.
Ein weiteres Gerücht verdichtete sich heute schon den ganzen Tag und wurde auch am Freitag Abend weder dementiert noch bestätigt. Wandert „unser“ Mike Büskens – der die „Unaufsteigbar-Tour“ ad absurdum führte und auf unserem Foto nachts um 2 Uhr bei der Gustav-Straßen-Fete mit Rachid Azzouzi eintrifft – doch Richtung Nordrhein-Westfalen ab? Köln, Leverkusen? Er überlegt es sich in den nächsten Tagen mit seiner Familie, so heißt es.
Na, warten wir mal ab. Denn das wäre für die Fürther Fans ein echter „Hammer“.

3 Kommentare in “Kleeblatt in der 1.Liga – ohne Büskens und Azzouzi?

  1. Alle Zeichen in Sachen Michael Büskens stehen auf Abschied.

    Er sollte nur vor der Aufstiegsfeier die Wahrheit sagen und sich nicht noch für seinen Verrat feiern lassen !

  2. Ich kann dem „Exilglubberer“ nur zustimmen. Hoffe aber,
    dass die Spielvereinigung das Spiel gegen Düsseldorf gewinnt. Ansonsten werden Büskens und das gesamte Team die Mannschaft in der 1.Liga ja wohl nicht im Regen stehen lassen ???

  3. 1. Nach der Aufstiegsfeier hatte ich heute ehrlich nicht mehr als ein Unentschieden erwartet. Das lag nicht am Alkoholkater, sondern daran, dass nach fast einer vollen Saison Vollgas einfach die Anspannung abfällt. Völlig normal.
    2. Was irgendwelche NRW-Postillen vermelden, kann man getrost in den Müll werfen, das haben wir in diesen Tagen auch wieder erfahren. Dass Mike Büskens überlegt, klingt schon ernster. Bayerhausen ist ja auf Trainersuche, und nachdem sie den besten „fränkischen“ Trainer nicht bekommen, wollen sie eben den zweitbesten, und sie locken mit sehr viel Geld. Ich drücke die Daumen, dass es nicht so kommt.
    Ansonsten wartet ja immer noch Loddar auf ein Engagement in der 1. Liga, und der ist immerhin Franke und nicht aus Nürnberg. 😉

Kommentarfunktion geschlossen.