Fürther „Aufstiegs-Guckkästla“

Gestern Nachmittag hat mir ein Freund und Nachbar, dem die Spielvereinigung mindestens genauso am Herzen liegt wie die Greuther-Weiber, etwas Witziges vor die Wohnungstür gelegt: Das „Aufstiegs-Guckkästla“.
Es handelt sich um eine Art Diorama: Wie in einem kleinen Guckkasten-Theater hat man drei Fotos hintereinander montiert. Hinten der Blick auf die Altstadt Fürths, davor das Rathaus am Abend der Aufstiegsfeier im April mit der Mannschaft und Trainer Mike Büskens auf dem Rathaus-Balkon und ganz vorne jubelnde Fans, die gemeinsam mit ihren Kleeblättern den Aufstieg in die Bundesliga feiern. Diese dreidimensionale Karte hat Gabriele Heindel gestaltet, man kann sie z.B. in einer Buchhandlung an der Fürther Freiheit kaufen.
Ich finde, eine tolle Idee und ein genialer Geschenktipp für alle Spielvereinigungs-Fans.

1 Kommentar in “Fürther „Aufstiegs-Guckkästla“

  1. An der Fürther Freiheit gibt es zwei Buchläden, ich gehe in beide. Es wrd schon einer haben. Die Idee finde ich gut. Ich kauf mir das und stelle es mir ins Wohnzimmer.

Kommentarfunktion geschlossen.